© REUTERS

Sport
09/14/2012

Volleyballer unterliegen Tschechien

Trotz der 0:3-Niederlage sind die Chancen auf ein Play-off-Ticket gestiegen, da Mazedonien Kroatien schlug.

Das österreichische Volleyball-Nationalteam der Herren hat am Samstag in der EM-Qualifikation in Ostrava wie schon in der Vorwoche in Wien gegen Tschechien eine 0:3-Niederlage bezogen. Die ÖVV-Truppe fiel dadurch zwar auf Platz vier der Vierergruppe C zurück, dennoch haben sich die Aufstiegschancen verbessert. Denn im Parallelspiel besiegte Mazedonien das lustlose Team Kroatiens 3:1, womit das Rennen um Rang zwei offen ist.

Während die Tschechen aus ihren verbleibenden zwei Spielen nur noch einen Punkt zum Gruppensieg und damit für das EM-Ticket brauchen, ist der Dreikampf um Platz zwei und damit das Ticket für das Play-off gegen den Zweitplatzierten des Pools E recht offen. Bei zumindest 3:1-Siegen der ÖVV-Truppe gegen Kroatien und Mazedonien würde das nur dann nicht reichen, wenn Kroatien gegen die noch unbesiegten Tschechen gewinnt.

Die Österreicher hatten zu Beginn mit dem druckvollen Service der Tschechen Probleme. Im zweiten Durchgang brachten die Österreicher aber eine ihrer heuer stärksten Leistungen, mit ihrem vierten Satzball stellte das Team des Gastgebers aber doch auf 2:0 in Sätzen. In Satz drei setzte ÖVV-Teamchef Michael Warm verstärkt auf die jungen Spieler. Der erkrankte Simon Frühbauer wird im Kader durch Sebastian Kohlhauser ersetzt.

Hektik

ÖVV-Teamchef Michael Warm sah zeitweise zu viel Hektik im Spiel seines Teams. "Die Tschechen haben einfach in Stresssituationen mehr Ruhe. Da sind wir noch zu unerfahren." Die Kroaten schätzte er nach dem 1:3 gegen Mazedonien als besonders gefährlich ein. "Außerdem haben sie mit ihrem Star Igor Omrcen so etwas wie eine Lebensversicherung. Andererseits lebt unsere Chance weiter. Wir werden nichts unversucht lassen."

Pleite für Damen

Österreichs Volleyball-Nationalteam der Damen hat wie vergangene Woche in Salo am Freitag in Baku auch zum Auftakt des zweiten Turniers der zweiten Phase der EM-Qualifikation keinen Satz gewonnen. Nach einem 0:3 (-18,-18,-13) gegen Weißrussland bzw. der vierten glatten Niederlage in Folge sind auch die letzten theoretischen Aufstiegschancen dahin. Am Samstag geht es gegen Aserbaidschan, am Sonntag gegen Finnland.

Herren: Gruppe C

1. Tschechien 6 18: 1 18 * fix bei EM-Endrunde
2. Kroatien 6 9:13 6 * fix im Play-off um EM-Ticket gegen Slowenien
3. Österreich 6 9:15 6 * fix ausgeschieden
4. Mazedonien 6 8:15 6 * fix ausgeschieden

Damen: Gruppe C

1. Aserbaidschan 4 12: 0 12 * zumindest im Play-off
2. Weißrussland 4 9: 4 9
3. Finnland 4 4: 9 3
4. Österreich 4 0:12 0 * fix ausgeschieden
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.