Sport
24.05.2017

Volleyball: Hypo Tirol erhielt Lizenz für deutsche Liga

Sieben Heimspiele werden die AlpenVolleys in Innsbruck austragen, die restlichen Partien gehen in Unterhaching in Szene.

Österreichs Herren-Volleyballmeister Hypo Tirol wechselt definitiv in die deutsche Volleyballliga (VBL). Der Antrag auf Wildcard in Kooperation mit dem TSV Unterhaching ist von der VBL positiv beschieden worden. Hypo Tirol Alpenvolleys Haching, so der Name der Mannschaft, erhielt die Lizenz unter Auflagen, kann aber die Zehnerliga komplettieren.

In spätestens drei Jahren wollen die Innsbrucker in der deutschen Bundesliga um den Titel mitspielen. Zu diesem Zweck geht die heimische Nummer eins eine strategische Partnerschaft mit TSV Unterhaching ein. "Uns haben die Visionen gefehlt. Jetzt haben wir ein Projekt, das es in dieser Form so noch nie gegeben hat", sagt Tirol-Manager Hannes Kronthaler.

Sieben Heimspiele werden die AlpenVolleys in Innsbruck austragen, die restlichen Partien gehen in Unterhaching in Szene. Kronthaler erhofft sich durch die Kooperation wirtschaftliche Impulse und in drei Jahren eine Verdoppelung des Budgets auf 2,2 Millionen Euro. Die Mannschaft wird weiter in Innsbruck trainieren.