Sport
04.12.2017

Video: Ein Stadion "wehrt" sich gegen seine Sprengung

Das Pontiac Silverdome sollte abgerissen werden. Doch der erste Versuch ging schief.

Die Sprengung des Pontiac Silverdome nahe Detroit sollte für viele Schaulustige ein Spektakel werden. Doch sie bekamen nichts als viel Rauch zu sehen. Das 80.000 fassende Stadion, in dem unter anderem auch Spiele der Fußball-WM 1994 ausgetragen wurden, wackelte nicht einmal, geschweige denn dass es zusammenbrach.

Etwa zehn Prozent des Sprengstoffs sollen nicht gezündet haben. Laut USA Today gab die verantwortliche Firma an, es habe Probleme bei der Verkabelung der Sprengsätze gegeben. Nun wollen Statiker das Gebäude untersuchen und anschließend einen Termin für die zweite Sprengung festlegen.

Das 1975 eröffnete Pontiac Silverdome war lange Zeit die Heimspielstätte des NFL-Teams Detroit Lions. Nach dem die Lions in ein anderes Stadion umgezogen waren, verwaiste der Silverdome nach und nach, 2007 wurde das Stadion geschlossen. Zwischenzeitlich wurde es noch mal als Veranstaltungsort genutzt, doch nach dem das Dach 2013 einstürzte und der Innenraum beschädigt wurde, war das Stadion nur mehr Ruine.