Sport
01.09.2017

US Open: Auch Cilic ausgeschieden

Der Kroate unterlag dem Argentinier Schwartzman. Dominic Thiem spielt Samstag, 17 Uhr (MESZ).

Am fünften Tag hat es bald die nächste Überraschung im Herrenbewerb der mit 50,4 Mio. dotierten US Open gegeben: Der als Nummer 29 gesetzte Diego Schwartzman aus Argentinien eliminierte am Freitag in der dritten Runde die Nummer fünf des Turniers, Ex-US-Open-Sieger Marin Cilic (CRO), nach 3:24 Stunden mit 4:6,7:5,7:5,6:4. Wimbledon-Finalist Cilic war ebenfalls im engeren Kreis der Titelanwärter.

Damit sind von den Top 8 gesetzten Spielern, auch nach der Absage von Andy Murray (GBR/2), nur noch drei Akteure im Bewerb. Oder anders formuliert: Dominic Thiem ist als Nummer 6 hinter den Superstars Rafael Nadal und Roger Federer der am dritthöchsten gesetzte Spieler, der noch im Bewerb ist. Zuvor waren ja auch Washington- und Montreal-Sieger Alexander Zverev (GER/4), Cincinnati-Champion Grigor Dimitrow (BUL/7) und Jo-Wilfried Tsonga (FRA/8) vorzeitig gescheitert.

Schwartzman, der auch mit Thiem gut befreundet ist, jubelte über den zweiten Sieg über einen Top-Ten-Spieler und das innerhalb weniger Wochen. Der 25-jährige Rechtshänder aus Buenos Aires hatte Thiem ja in der zweiten Runde von Montreal nach Abwehr von vier Matchbällen geschlagen.

Der nur 1,70 m große Schwartzman steht damit erstmals überhaupt im Achtelfinale eines Major-Turniers. In Paris hatte er bei den French Open gegen Novak Djokovic in Runde drei erst in fünf Sätzen verloren.

Thiem bekam dies am Freitag nur aus der Entfernung mit und sparte sich den Trip nach Flushing Meadows. Der 23-jährige Niederösterreicher entschloss sich, sein Training wieder auf Randalls Island, einer Halbinsel im Nordosten von Manhattan, in der Akademie von John McEnroe zu absolvieren.

Der Weltranglisten-Achte spielt am Samstag sein Drittrunden-Match gegen Adrian Mannarino (FRA-30) wieder im provisorischen Louis Armstrong Stadium und muss wieder früher aufstehen. Diese Partie ist als erste um 11.00 Uhr angesetzt.

Mutterfreuden

Auch wenn Serena Williams dieses Jahr wegen ihrer Schwangerschaft bei den US Open nicht dabei ist: Der Tennis-Superstar hat am Freitag dennoch für Schlagzeilen und erfreute Reaktionen nicht nur im Medienzentrum in Flushing Meadows gesorgt. Die 35-jährige US-Amerikanerin wurde am Freitag Mutter eines Mädchens.

Unterdessen nahm Maria Scharapowa in der Nightsession auch ihre dritte Hürde. Die 30-jährige Russin erreichte in ihrem Comeback-Grand-Slam, in dem sie nur dank Wildcard spielen darf, nach einer 15-monatigen Dopingsperre dank eines 7:5,6:2 über Sofia Kenin (USA) schon das Achtelfinale.