Sport
05.12.2011

UCI berief bei CAS gegen Kolobnew-Urteil

Der Internationale Radsportverband (UCI) hat am Freitag beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) gegen das Urteil gegen den russischen Radprofi Alexander Kolobnew berufen, der bei der heurigen Tour de France für den einzigen positiven Dopingtest gesorgt hatte.

Der Internationale Radsportverband ( UCI) hat am Freitag beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) gegen das Urteil gegen den russischen Radprofi Alexander Kolobnew berufen, der bei der heurigen Tour de France für den einzigen positiven Dopingtest gesorgt hatte.

Der 30-Jährige war im Oktober von seinem Landesverband nur mit einer Geldstrafe von 1.500 Schweizer Franken (1.220 Euro) und einer Verwarnung bedacht worden. Der Profi des Rennstalls Katjuscha war positiv auf ein Diuretikum getestet worden, das auch dazu dienen kann, Dopingmittel zu verschleiern. Das Mittel steht nicht auf der UCI-Dopingliste.