Der Einspruch von Quarterback Tom Brady wurde abgelehnt.

© AP/Steven Senne

NFL
07/13/2016

Tom Brady bleibt gesperrt

Der Antrag des New England Patriots Stars auf eine erneute Anhörung wurde vom Bundesberufungsgericht abgelehnt.

New England Patriots Superstar Tom Brady ist mit dem Einspruch gegen seine Sperre im "Deflategate"-Skandal vorerst gescheitert. Ein US-Bundesgericht in Manhattan lehnte am Mittwoch einen Antrag von Brady und der NFL-Spielergewerkschaft auf eine erneute Anhörung ab. Der Quarterback bleibt damit zunächst für vier Spiele gesperrt. Gegen die Entscheidung kann Brady nun noch vor den US Supreme Court ziehen.

Auslöser für die Sperre gegen Brady war das AFC-Championship-Game gegen die Indianapolis Colts. Bei diesem hatten die Bälle der New England Patriots einen zu geringen Luftdruck. Die NFL sperrte Brady im Mai 2015, nachdem eine Untersuchungskommission zu dem Schluss gekommen war, es sei "wahrscheinlich", dass der Quarterback davon Bescheid wusste. Brady ging daraufhin vor Gericht und erwirkte im September 2015 eine Aufhebung der Sperre. Diese wurde jedoch im April von einem Berufungsgericht für ungültig erklärt.

Sollte Tom Brady für die ersten vier Spiele gesperrt bleiben, müsste Ersatz-Quarterback Jimmy Garoppolo den Superstar gegen Arizona, Miami, Houston und Buffalo vertreten.