Sport
23.03.2012

Titelverteidiger Raiders Tirol eröffnet AFL-Saison

Das Duell zwischen Aufsteiger Kornmesser Rangers Wiener Neudorf gegen Meister Raiders Tirol läutet am Samstag (14.00 Uhr) im FZZ Wr.

Das Duell zwischen Aufsteiger Kornmesser Rangers Wiener Neudorf gegen Meister Raiders Tirol läutet am Samstag (14.00 Uhr) im FZZ Wr. Neudorf die neue Saison der Austrian Football League (AFL) ein. Demnach gelten die Innsbrucker auch auswärts als klarer Favorit, der sich nicht nur die erfolgreiche Titelverteidigung in Österreich, sondern auch in Europa auf die Fahnen geheftet hat.

"Wir wollen wieder alles gewinnen", stellte der Innsbrucker Meistercoach Shuan Fatah vor der Jubiläumssaison (20.) der Vereinshistorie klar. Sein Team konnte das starke US-Trio Quarterback Kyle Callahan, Wide Receiver Talib Wise und Safety John Clements halten und holte sich von Vizemeister Vienna Vikings noch dazu Linebacker Chris James. Nach mehreren empfindlichen Abgängen steht Fatah aber auch vor der Aufgabe, einige junge Spieler zu integrieren.

Zum Auftakt sind die Tiroler jedenfalls darauf aus, eine lange Serie des Gegners zu beenden, sind die Rangers doch seit 26 Spielen ungeschlagen. Allerdings müssen die Wr. Neudorfer, die als einziges der sechs AFL-Teams nicht in den Kampf um die Eurobowl verstrickt sind, den Ausfall von Running Back Clinton Graham verkraften. Die Neuverpflichtung verletzte sich in einem Testspiel und musste wenige Tage vor dem Saisonstart durch Zach McCaskill ersetzt werden.

Der Schlager der Auftaktrunde findet aber erst am Sonntag statt: Da empfangen auf der Hohen Warte (15.00) die Vienna Vikings die Graz Giants, trifft der zehnfache Rekordmeister auf den zehnfachen Rekordmeister. Nach einer kleineren Durststrecke sind beide Teams wieder heiß auf den heimischen Titel: Die Vikings schlugen zuletzt 2009, die Grazer 2008 zu.

Die Wiener setzen mit Christoph Gross als einziges Team der Liga auf der Position des Quarterbacks auf einen Österreicher, haben aber natürlich auch wieder - allesamt neue - US-Kräfte an Bord: Defensive Back Tillman Stevens und Widereceiver Kyle Kaiser kommen direkt aus den Staaten, Runningback Dusty Thornhill holte im Vorjahr mit Schwäbisch Hall den deutschen Meistertitel. Bei den Steirern, die US-Quarterback Chris Gunn neuerlich halten konnten, fand die prominenteste Veränderung an der Spitze statt: Nick Johansen tritt die Nachfolge von US-Erfolgscoach Rick Rhoades an.