Sport
11.07.2017

Österreichs Tischtennis-Trio in der Indien-Liga

Liu Jia, Sofia Polcanova und Stefan Fegerl sollen gemeinsam mit vielen anderen ausländischen Spielern dem Sport auf die Beine helfen.

Die österreichischen Tischtennis-Asse Liu Jia, Sofia Polcanova und Stefan Fegerl starten am Donnerstag in Indien in das Abenteuer "Ultimate Table Tennis League" (UTT). Gemeinsam mit 21 anderen ausländischen sowie 24 indischen Spielern wird im Wochen-Rhythmus in Chennai, Neu Delhi und Mumbai gespielt. Damit soll das Interesse an dem Sport in dem asiatischen Land angekurbelt werden.

"Ich bin gespannt, was auf uns zukommen wird", meinte der deutsche Mannschaftsmeister Fegerl vor dem Auftakt. Sechs Teams nehmen an der Konkurrenz teil. "Indien startet eine Werbeoffensive für Tischtennis - und es ist großartig, dass wir dabei sein dürfen. Die Organisation ist perfekt. Wir logieren im Hyatt, auch die Spielhalle ist toll." Der Waldviertler tritt wie Polcanova für die RP-SG Mavericks aus Kalkutta an.

Drei Damen und Herren bilden ein Team, ein Akteur jeden Geschlechts kommt aus Indien. Die Matches werden "best of three" ausgetragen, den Abschluss bildet ein Mixed. Wer 14 Sätze gewonnen hat, ist der Sieger. Liu Jia spielt für Maharashtra Mumbai. "Wir wollen vor allem eine gute Show bieten und für einen Tischtennis-Schub in jenem Land, das mit einer Milliarde Menschen enormes Potenzial hat, sorgen", erklärte die 35-Jährige.

Im Februar fand in Neu Delhi das erste World-Tour-Turnier statt, nun soll die Liga dem Sport zu einem weiteren Schub verhelfen. Die Veranstalter hoffen, dass Tischtennis auch mithilfe dieses Bewerbs in Indien in der Popularität näher zu Fußball, Hockey, Badminton und Tennis aufschließt. Am beliebtesten ist Cricket.