Sport
13.03.2012

Tirol klarer Favorit vor Auftakt zu Halbfinalserie

Gestärkt durch den Triumph in der Volleyball-Mitteleuropa-Liga (MEL) am vergangenen Samstag geht Titelverteidiger Hypo Tirol am Mittwoch (19.00 Uhr) in der erste Spiel der "best of five"-Halbfinalserie gegen die SG Raiffeisen Arbesbach.

Gestärkt durch den Triumph in der Volleyball-Mitteleuropa-Liga (MEL) am vergangenen Samstag geht Titelverteidiger Hypo Tirol am Mittwoch (19.00 Uhr) in der erste Spiel der "best of five"-Halbfinalserie gegen die SG Raiffeisen Arbesbach. Die Innsbrucker, die zum Auftakt zu Hause antreten, gelten als klarer Favorit auf dein Einzug ins Endspiel.

Dort wartet dann der Sieger aus SK Posojilnica Aich/Dob - SG VCA Hypo Niederösterreich. Auch dieses Duell startet am Mittwoch (19.00, Bleiburg).

Tirol-Coach Stefan Chrtiansky warnte seine Spieler aber, die Angelegenheit auf die allzuleichte Schulter zu nehmen. " Arbesbach ist nicht zu unterschätzen. Aber durch unseren großen Kader haben wir die Möglichkeit, auf mehrere taktische Varianten", erklärte der Slowake. "Wir wollen auch gegen Arbesbach auf Erfolgskurs bleiben und gleich das erste Spiel gewinnen. Wenn auch noch ein wenig müde von der langen Heimreise aus Humenne (MEL-Finalort, Slowakei) lautet der Kurs, gleich auf 1:0 zu stellen."

Ebenfalls in seine Halbfinalserie startet am Mittwoch Damen-Titelverteidiger SG SVS Post. Dabei befindet man sich vor seinem Auftaktspiel gegen den VC Tirol (Multiversum, 18.00) in einer ähnlichen Position wie Tirol bei den Herren. "Der Meistertitel ist Pflicht", betonte SVS-Obmann Karl Hanzl. Spannender dürfte sich die Finalgegnerfrage gestalten, deren Klärung zwei Stunden später ebenfalls im Multiversum fortgesetzt wird. Im ersten Aufeinandertreffen am vergangenen Samstag gewann ASKÖ Linz Steg gegen den Meister-Ableger von der SG SVS X-Volley zu Hause nur knapp mit 3:2.