Dominic Thiem, traf erstmals auf Ernests Gulbis, seinen Trainingskollegen aus dem Hause Bresnik und siegte in fünf Sätzen.

© APA/EPA/JUSTIN LANE

Tennis
08/30/2014

Thiem gewinnt New York-Marathon

Dominic Thiem kämpfte in der 2. Runde der US Open seinen Freund und Trainingspartner Ernests Gulbis in fünf Sätzen nieder. Der Lette war allerdings ab dem dritten Satz leicht angeschlagen.

von Harald Ottawa

Dominic Thiem schaffte die nächste Sensation. Der Niederösterreicher, der am 3. September 20 wird, schlug mit dem Letten Ernests Gulbis die Nummer zwölf der Welt und trifft in der dritten Runde auf den Spanier Feliciano López. Der 4:6-3:6-6:4-6:3-6:3-Sieg war pikant – Thiem wird wie Gulbis von Topcoach Günter Bresnik trainiert, die beiden bilden dementsprechend auch eine Trainings- und sogar Wohngemeinschaft bei Turnieren und in der Vorbereitungszeit.

Zu Beginn sah es ganz nach einem glatten Sieg des Teamleaders aus. Gulbis gewann die ersten beiden Sätze, war der dominantere Aufschläger, Österreichs Nummer eins hatte kaum Chancen. Im dritten Satz wendete sich das Blatt, zunächst vergab Thiem drei Breakchancen, machte aber bei 5:4 das entscheidende Break zum Satzausgleich. Dann übernahm Thiem das Zepter – jedoch auch, weil Gulbis Oberschenkel-Probleme hatte.

Für Thiem ist es der erste Einzug in die 3. Runde eines Grand-Slam-Turniers. Bei den Australian Open und den French Open war er jeweils in der 2. Runde gescheitert. In Paris musste er sich allerdings einem übermächtigen Rafael Nadal geschlagen geben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.