Sport
02.11.2017

Tsonga und Anderson aus dem London-Rennen

Stattdessen haben Goffin und Del Potro gute Chancen auf die Teilnahme an den ATP World Tour Finals.

Zwei von acht Plätzen werden dieser Tage noch für die ATP World Tour Finals vom 12. bis 19. November in London vergeben. Wien-Finalist Jo-Wilfried Tsonga sowie der Südafrikaner Kevin Anderson sind nach ihren Zweitrunden-Niederlagen beim Masters-1000-Turnier in Paris endgültig aus dem Rennen. Dafür sieht es für den Belgier David Goffin gut aus, er brauchte nur noch einen Sieg zur Qualifikation.

Und auch Juan Martin Del Potro könnte nach seinem tollen Lauf seit Beginn der US Open, als er auf Platz 47 im Race gelegen war, den Sprung zum "Masters" noch schaffen. Der Stockholm-Sieger und Basel-Finalist hat seit Beginn des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres eine 19:4-Bilanz stehen und könnte mit einem Halbfinaleinzug in Paris-Bercy den aktuell achtplatzierten Pablo Carreno Busta (in Paris schon out) noch abfangen. Mit dem Titel in Paris ist der Argentinier fix in London.

Goffin, der im Vorjahr noch als Ersatzspieler in London war, könnte mit dem Viertelfinaleinzug im Osten von Paris seinen Platz unter den acht besten Spielern des Jahres schon am Donnerstag fixieren. Er musste dazu am Nachmittag noch den Franzosen Julien Benneteau bezwingen. Theoretische Chancen auf die Qualifikation haben auch noch Wien-Sieger Lucas Pouille aus Frankreich und der Spanier Roberto Bautista Agut. Eine Mini-Chance hatte auch noch John Isner (USA).

Fix qualifiziert sind bisher Rafael Nadal ( ESP), Roger Federer (SUI), Alexander Zverev (GER), Österreichs Dominic Thiem, Marin Cilic (CRO) und Grigor Dimitrow (BUL).