Sport
19.04.2017

Souveräner Auftakt von Thiem in Monte Carlo

Der Niederösterreicher hat beim 6:3 und 6:2 gegen den Niederländer Haase keine Mühe.

Österreichs Nummer Dominic Thiem eins startete beim ATP-1000-Turnier von Monte Carlo mit Bravour. Der Ranglisten-Neunte schlug nach einem Freilos in Runde zwei den Niederländer Robin Haase mit 6:3 und 6:2 und trifft am Donnerstag (3. Partie nach 11 Uhr) auf seinen "Angstgegner" David Goffin aus Belgien.

Thiem präsentierte sich nach 25-tägiger Turnierpause sehr souverän. Haase, der seine zwei ATP-Titel in Kitzbühel erobert hatte (2011, 2012), geriet gegen den in der Weltrangliste um 37 Plätze besser klassierten Gegner von Beginn an in Bedrängnis. Nach dem ersten Aufschlagverlust zum 0:2 gelang dem 30-jährigen Niederländer noch der Konter. Doch nach einem weiteren Break zum 4:2 holte sich der Favorit den Satzgewinn.

Mit Breaks zum 2:1 und 4:1 sorgte Thiem im zweiten Set für klare Verhältnisse und holte sich nach nur 61 Minuten den Sieg. In den direkten Duellen glich der achtfache Turniersieger auf 2:2 aus. Auch gegen Goffin hat Thiem vor dem Duell am Donnerstag mit 3:5 eine negative Bilanz. Gegen den Weltranglisten-13. hat Thiem heuer bei den Australian Open auf Hartplatz verloren und davor 2016 auf dem Weg ins Halbfinale der French Open im Viertelfinale ebenfalls in vier Sätzen gewonnen.

Im Vorjahr war Thiem im Fürstentum an der Cote d'Azur im Achtelfinale am späteren Turniersieger Rafael Nadal (ESP) gescheitert.

Nr. 1 Murray weiter

Etwas mehr Mühe hatte der topgesetzte Andy Murray. Der Schotte bezwang nach etwas weniger als zwei Stunden Gilles Muller aus Luxemburg mit 7:5 und 7:5. Sein nächster Gegner ist der Spanier Albert Ramos-Vinolas (15), der den Argentinier Carlos Berlocq ausschaltete.

Deutschlands Bester, Alexander Zverev, erreichte hingegen wie Thiem souverän das Achtelfinale. Der 19-Jährige gewann nach nur einer Stunde 6:0, 6:4 gegen den Spanier Feliciano Lopez und könnte am Donnerstag auf den ehemaligen Weltranglisten-Ersten und neunmaligen Monte-Carlo-Sieger Rafael Nadal treffen, falls sich der Spanier gegen den Briten Kyle Edmund durchsetzt.

Altmeister Tommy Haas verpasste dagegen den überraschenden Sprung ins Achtelfinale. Der 39-Jährige unterlag dem an Nummer neun gesetzten Tschechen Tomas Berdych 6:3, 1:6, 4:6. Es war im fünften Vergleich die dritte Niederlage gegen den einstigen Wimbledon-Finalisten.