Der Schwede Robin Söderling will in Stockholm in einem Jahr zurückkehren, vielleicht geht es sogar früher.

© EPA/BJOERN LARSSON ROSVALL

Tennis
10/21/2014

Kehrt Robin Söderling zurück?

Der Schwede plant nach seinem Pfeifferschen Drüsenfieber eine Rückkehr im kommenden Jahr.

Vielleicht einer der schönsten Nachrichten in der Tennisszene: Robin Söderling erwägt ein Comeback. Der zweimalige French-Open-Finalist, der einziger Spieler war, der Rafael Nadal in Roland Garros jemals besiegt hatte (Achtelfinale, 2009), plant drei Jahre nach seiner Erkrankung seine Rückkehr auf die ATP-Tour. „Ich werde es zweifellos versuchen, und es wird hoffentlich funktionieren“, sagt der 30-jährige Schwede. Der einstige Weltranglisten-Fünfte erkrankte 2011am Pfeifferschen Drüsenfieber und musste seine Karriere danach unterbrechen.

Söderling ist seit diesem Jahr Direktor des Stockholmer ATP-Turniers. Hier könne er sich für Oktober 2015 auch seine Rückkehr auf den Platz vorstellen - er gehe es allerdings entspannt an. Er habe sich anfangs stark unter Druck gesetzt, um zurückzukehren. „Am Anfang war ich sehr dumm, habe zu hart trainiert, Rückschläge erlitten und musste mich wochenlang ausruhen. Jetzt bin ich sehr vorsichtig.“ Auch wenn es besser werde, spüre er manchmal die postvirale Erschöpfung, erklärte Söderling. „Jetzt gibt es nicht mehr viel, was die Ärzte tun können. Nun muss der Körper von selbst heilen.“

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.