Dominic Thiem besiegte den Portugiesen Sousa 6:3, 6:2.

© REUTERS/ERIC GAILLARD

Tennis
05/11/2016

Thiems Duell mit Federer wackelt

Nach dem Zweisatz-Sieg über Sousa sollte im Rom-Achtelfinale der Schweizer Gegner sein - er ist aber angeschlagen.

Dominic Thiem hat sich am Mittwoch mit einer starken Leistung wie im Vorjahr ins Achtelfinale des Masters-1000-Turniers in Rom gespielt. Der als Nummer 13 gesetzte Niederösterreicher machte mit dem Portugiesen Joao Sousa kurzen Prozess und zog nach einem 6:3,6:2 und nur 65 Minuten in die dritte Runde ein. In dieser trifft Thiem nun auf den als Nummer drei gesetzten Schweizer Roger Federer.

Federer setzte sich gegen den deutschen Jungstar Alexander Zverev mit 6:3,7:5 durch. Es soll am Donnerstag das zweite Duell von Österreichs Aufsteiger gegen den Weltranglisten-Zweiten besteriten. Das bisher einzige Aufeinandertreffen hat Thiem in diesem Jahr im Halbfinale von Brisbane mit 1:6,4:6 verloren. Aber: Der Schweizer weiß noch nicht, ob er antreten wird, der Rücken schmerzt noch immer. „Ich weiß nicht, wie ich mich morgen fühlen werde. Ich hoffe es, aber schaue von Training zu Training. Es sind derzeit ein bisschen Baby-Schritte, also überhaupt an morgen zu denken, ist eine große Frage“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.