Der "Djoker" rang den Spanier Verdasco in drei Sätzen nieder und trifft nun im Viertelfinale auf den US-Amerikaner Sam Querrey.

© Reuters/PETAR KUJUNDZIC

Tennis
10/03/2013

Djokovic müht sich ins Peking-Viertelfinale

Julian Knowle und Jürgen Melzer erreichen in Tokio das Doppel-Halbfinale.

Mit einiger Mühe ist Novak Djokovic am Donnerstag ins Viertelfinale des ATP-Turniers in Peking eingezogen. Der topgesetzte Serbe, der diese Woche sein Nummer-eins-Ranking an Rafael Nadal verlieren könnte, setzte sich gegen den Spanier Fernando Verdasco mit 7:5,2:6,6:2 durch. Djokovic trifft nun auf den US-Amerikaner Sam Querrey.

"Ich versuche nur zu tun, was ich tun muss und das ist es, Matches zu gewinnen", sagte Djokovic, der vorgibt, nicht an Rankingpunkte zu denken. "Die Rankings werden sich ändern, das haben sie über die Jahre immer wieder getan. Aber daran darf man nicht zu viel denken."

Djokovic hat in Peking in den vergangenen fünf Jahren vier Titel gewonnen, 2011 war er wegen einer Verletzung nicht am Start gewesen. Er muss in der chinesischen Metropole gewinnen, um weiter auf den Tennis-Thron zu bleiben zu können. Erreicht Nadal das Endspiel, nützt ihm nicht einmal dies.

Aus österreichischer Sicht gab es vom ATP-Turnier in Tokio gute Nachrichten: Die wiederbelebte Doppelpartnerschaft von Julian Knowle und Jürgen Melzer trägt erste Früchte. Das ÖTV-Duo rang am Donnerstag die als Nummer drei gesetzten Wimbledon-Finalisten Ivan Dodig (CRO) und Marcelo Melo (BRA) mit 6:4,3:6,10:8 (Match-Tiebreak) nieder. Im Kampf um einen Platz im Endspiel des ATP-500-Turniers treffen die Österreicher jetzt auf Jamie Murray/John Peers (GBR/AUS).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.