Schlagkräftig: Tamira Paszek unterlag Knapp knapp

© APA/EXPA/ JOHANN GRODER

TENNIS
07/21/2015

Tamira Paszeks Debüt endet früh

Die Vorarlbergerin verlor in der ersten Runde von Bad Gastein.

Tamira Paszeks Debüt beim Gastein Ladies brachte keinen Erfolg: Die Vorarlbergerin, Nummer 242 der Welt, verlor gegen die als Nummer drei gesetzte Südtirolerin Karin Knapp allerdings hauchdünn nach 2:32 Stunden mit 0:6, 7:6 (5), 6:7 (6). „Ich habe gedacht, ich spinn', so etwas kann es nicht geben. Ich habe im ersten Satz ja keinen Ball getroffen“, bekannte Paszek nach dem Match. „Im zweiten war ich schon drei Matchbälle hinten und habe mich zurückgekämpft“, analysierte die 25-Jährige. „Im dritten war ich dann voll da, war im Kopf präsent und habe solide gespielt. Bei den drei Matchbällen, die ich hatte, kann ich mir nichts vorwerfen. Letztlich waren nur ein oder zwei Bälle entscheidend.“

Die Vorarlbergerin lieferte dabei ebenso einen Krimi wie schon zuvor die Oberösterreicherin Barbara Haas: Beide kämpften sich im zweiten Durchgang zurück, hatten dann im dritten bei 5:4 Matchbälle - und bei gleichem Stand riss auch bei beiden eine Saite (!). Die Matchbälle wurden vergeben, die Niederlagen kamen im Tiebreak. Die 19-jährige Oberösterreicherin unterlag nach 2:58 Stunden der Rumänin Andreea Mitu mit 1:6, 7:6 (5), 6:7 (5). Freilich darf sich Haas, die Nummer 307 der Welt, damit trösten, gegen eine Achtelfinalistin der heurigen French Open verloren zu haben.

Als letzte Österreicherin versucht sich damit am Mittwoch Patricia Mayr-Achleitner gegen die als Nummer 7 gesetzte Anna Karolina Schmiedlova (SVK).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.