Sport 13.04.2012

Steiner vor Comeback angespannt - 399 kg als Ziel

© Bild: Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Olympiasieger Matthias Steiner kehrt nach einjähriger verletzungsbedingter Pause auf die internationale Bühne zurück.

Der gebürtige Österreicher, der für Deutschland in Peking 2008 Gold gewann, will bei den Gewichtheber-Europameisterschaften in Antalya am Sonntag die Olympia-Norm schaffen. 399 Kilogramm müssen dafür im Zweikampf zur Hochstrecke gebracht werden.

"Ich weiß nicht, was mich erwartet. Wettkampf ist eben etwas anderes als Training. Ich habe noch nie so lange ausgesetzt. Das wird sehr spannend für mich", erklärte der im Chemnitz lebende Familienvater. Steiner hatte sich im vergangenen September einen Einriss der Quadrizepssehne im Oberschenkel zugezogen und musste operiert werden. Erst seit Anfang Jänner absolviert der 29-Jährige wieder ein Hanteltraining. Sechs bis sieben Stunden täglich hat Steiner geschuftet, um sich seinen Traum von London zu erfüllen, an Aufgeben hat er trotz Rückschlägen nie gedacht.

In Antalya hatte Steiner im Herbst 2010 WM-Gold im Stoßen und Silber im Zweikampf gewonnen. Das ist diesmal nicht drin. "Konkurrenzfähig bin ich noch nicht, Medaillen sind nicht zu erwarten", sagte der gebürtige Niederösterreicher. Und auch seine Bestleistungen, die seit Peking 2008 bei 461 kg im Zweikampf (Reißen 203/Stoßen 258) stehen, sind überhaupt kein Thema. "Ich will unbedingt die Norm schaffen", gab Steiner als EM-Ziel vor. "Wenn ich dann nach London fahre, will ich nicht nur dabei sein, sondern um Medaillen kämpfen", sagte Deutschlands Sportler des Jahres 2008.

Erstellt am 13.04.2012