Sport
05.12.2011

Starke Beachvolleyball-Damen

Die Schwaiger-Schwestern und Hansel/Montagnolli stehen bei der EM in Norwegen im Achtelfinale.

Nur wenige Tage nach dem Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt haben Österreichs Beachvolleyballer in Norwegen schon den nächsten Saisonhöhepunkt.

Doris und Stefanie Schwaiger zogen bei den Europameisterschaften in Kristiansand direkt ins Achtelfinale ein. Die Waldviertlerinnen setzen sich zum Abschluss der Vorrunde am Donnerstag mit 2:1 (-24, 17, 7,) gegen die Deutschen Jana Köhler und Julia Sude durch und holten sich damit den Gruppensieg.

Barbara Hansel und Sara Montagnolli unterlagen den als Nummer eins gesetzten Niederländerinnen Sanne Keizer/Marleen van Iersel klar 0:2 (-15, -13), stiegen aber als Gruppendritte in die Zwischenrunde auf. Und gewannen dort. Sie besiegten die ehemaligen Europameisterinnen Vasiliki Arvaniti/Maria Tsiartsiani (GRE) 2:0 (20,14) und stehen ebenfalls im Achtelfinale.

Guter Boden

Der Austragungsort der Europameisterschaft ist für die Schwaiger-Sisters ein guter Boden: In der norwegischen Hafenstadt holten sie mit den Plätzen 2 und 3 ihre besten Resultate auf der World Tour. Sollten die Schwaigers wieder um Medaillen baggern, dann muss Papa Schwaiger wieder sein Versprechen einhalten und nach Norwegen reisen. "Bis zum Semifinale ist es jedoch noch ein langer Weg", sagt Stefanie Schwaiger. Wenn die beiden so weiterspielen, sehen sie ihren Vater bald. Nach drei Siegen in Folge sind ihnen auch in den nächsten zwei Spielen zwei Erfolge zuzutrauen.

Allerdings gelangen den Schwaigers auch letzte Woche in Klagenfurt drei Siege in Folge - und dann war im Achtelfinale Endstation.

Auftaktsiege

Eine große Überraschung lieferten Daniel Müllner und Alexander Horst zum EM-Auftakt. Im ersten Gruppenspiel besiegten sie die als Nummer acht gesetzten Schweizer Heyer/ Chevallier mit 2:0 (22, 18). Mit dem 2:1 (-22, 16, 11) gegen die Deutschen Kaczmarek/Walkenhorst ist der Aufstieg in die K-o.-Runde sicher.

Dort stehen auch die Kärntner Alexander Huber und Robin Seidl. Die Underdogs besiegten die Schweizer Gabathuler/Schnider 2:1 (19, -15, 14) und die Letten Tomas Smedins/Artis Caics 2:0 (13, 16) und setzen ihren Lauf nach den guten Leistungen in Klagenfurt fort. Beim Heimturnier hatten die beiden die dreifachen Europameister Nummerdor/Schuil (Nl) besiegt.

Die Vize-Europameister Clemens Doppler und Matthias Mellitzer müssen hingegen nach zwei Niederlagen am Freitag gegen die Türken Sekerci/Gögtepe gewinnen, um im Turnier zu bleiben.