Sport
05.12.2011

Sprint-Weltmeister Blake schlug Powell in Zürich

100-Meter-Weltmeister Yohan Blake und Hürdensprinter Dayron Robles haben beim Weltklasse-Meeting am Donnerstagabend in Zürich für die Höhepunkte gesorgt .

Der Jamaikaner Blake siegte in Abwesenheit seines Landsmanns Usain Bolt in der persönlichen Bestzeit von 9,82 Sekunden vor dem Weltjahresbesten Asafa Powell (9,95) sowie Vize-Weltmeister Walter Dix aus den USA (10,04).

"Ich bin ein Tier und deshalb nicht überrascht von meinem Sieg", sagte der 21-Jährige. Powell, der bei der WM noch verletzt gefehlt hatte, tröstete sich mit dem Gesamtsieg in der Diamond League.

Über 110 Meter Hürden gelang Robles auch eine WM-Revanche. Der Weltrekordler gewann in 13,01 Sekunden vor Jason Richardson aus den USA (13,10). In Daegu war der Kubaner nach dem Finale disqualifiziert und Richardson zum Weltmeister erklärt worden. In Zürich aber sicherte sich Robles im letzten Rennen auch noch den ersten Platz im "Diamond Race". "Das ist eine große Genugtuung für mich", sagte er.

Wenige Tage nach den Weltmeisterschaften in Südkorea war Hürdensprintern Beate Schrott der einzige ÖLV-Beitrag im Letzigrund-Stadion. Die 23-jährige Studentin aus Niederösterreich belegte in 13,20 Sekunden aber nur den achten Platz. Der Sieg ging in 12,52 an die souveräne Weltmeisterin Sally Pearson aus Australien.