© Laureus World Sports Awards

Sportlerehrung
02/14/2017

Bolt und Biles Laureus-Sportler des Jahres

Die Chicago Cubs sind das Team des Jahres.

Supersprinter Usain Bolt und Turn-Star Simone Biles sind am Dienstag in Monte Carlo mit den Laureus Awards als Sportler des Jahres geehrt worden. Mit seiner bereits vierten Auszeichnung ließ der 30-jährige Jamaikaner unter anderem Basketball-Profi LeBron James und Fußball-Europameister Cristiano Ronaldo hinter sich. Der 19-jährigen Biles wurde als erster Kunstturnerin die Ehre zuteil.

In der Kategorie "Durchbruch des Jahres" wurde Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg geehrt, Rekord-Olympiasieger Michael Phelps wurde für das beste Comeback gefeiert. Weitere Awards gingen an das US-Baseball-Team Chicago Cubs (Team des Jahres), die italienische Fechterin Beatrice Vio (Behindertensportlerin des Jahres) und Radsportlerin Rachel Atherton (Action-Sportlerin des Jahres).

Die Vergabe der Laureus Awards ist die einzige weltweite Verleihung, mit der in verschiedenen Kategorien die besten Sportler des vergangenen Jahres ausgezeichnet werden. Die Jury traf sich zum 18. Mal.

Bolt bekräftigte am Rand der Gala im Fürstentum einmal mehr, dass er nach den Weltmeisterschaften in London in diesem Jahr zurücktreten werde. "Ich habe alles erreicht, was ich in diesem Sport erreichen wollte", sagte der elffache Weltmeister und Weltrekordhalter über 100 m, 200 m und über 4x100 m. Dank seiner vierten Auszeichnung nach 2009, 2010 und 2013 zog Bolt mit Roger Federer gleich. Der 18-fache Tennis-Grand-Slam-Sieger war 2005 bis 2008 zum "Weltsportler des Jahres" gewählt worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.