Spitzauer/Habermüller vor Mallorca im "Medal Race"

Österreichs Star-Segler Hans Spitzauer/Gerd Habermüller haben sich am Freitag beim Weltcup vor Palma de Mallorca für das "Medal Race" qualifiziert.


Mit den Wettfahrtsrängen fünf und zwölf bei starkem Wind verbesserten sich die beiden in der Gesamtwertung nach insgesamt zehn Wertungen von Rang elf auf neun. Insgesamt fünf OeSV-Boote wurden für Top-20-Plätze mit Weltcup-Punkten belohnt.

"In Summe sind wir natürlich sehr zufrieden. Die komplette Weltspitze ist am Start, da ist das 'Medal Race' keine Selbstverständlichkeit", meinte Spitzauer zum bisherigen Abschneiden und sah dies auch als richtungsweisend für die angestrebte Olympia-Qualifikation. "Wir haben den Großteil unserer Quotenplatz-Gegner klar hinter uns gelassen."

Bei den 470er-Damen haben Lara Vadlau/Eva Maria Schimak die Entscheidung der ersten zehn als 18. noch klar verpasst, nach einem 22. Wettfahrtsrang folgte eine Disqualifikation wegen Frühstarts. "Wir haben heute viele Fehler gemacht", meinte Schimak. "Aber es überwiegt das Positive. Wir haben zum zweiten Mal Weltcuppunkte geholt, das gibt in Hinblick auf die Olympia-Qualifikation sehr viel Selbstvertrauen."

Für die 49er Thomas Zajac/Thomas Czajka wurde es Rang 19. "Wir haben bei wenig Wind gezeigt, dass wir ganz vorne mitmischen können", sagte Zajac. Andreas Geritzer wurde im Laser 16., Matthias Schmid/Florian Reichstädter landeten im 470er auf Rang 20. Der Weltcup wird ab 20. April an der Cote d'Azur vor Hyeres fortgesetzt.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?