© dapd

Sport
09/15/2012

Spanien ist dem Davis-Cup-Finale nahe

Die Spanier führen gegen die USA nach dem ersten Tag 2:0. Zwischen Argentinien und Tschechien steht's 1:1.

Titelverteidiger Spanien fehlt nur noch ein Sieg zum erneuten Einzug in das Davis-Cup-Finale. Auch ohne den verletzten Rafael Nadal führen die Gastgeber nach dem Auftakttag in Gijon 2:0 gegen Rekordgewinner USA. US-Open-Halbfinalist David Ferrer setzte sich am Freitag zunächst mit 4:6,6:2,6:2,6:4 gegen Sam Querrey durch. Im zweiten Einzel bezwang Nicolas Almagro nach mehr als vier Stunden Spielzeit John Isner mit 6:4,4:6,6:4,3:6,7:5.

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Nadal fehlt den Spaniern wegen seiner anhaltenden Kniebeschwerden. Spaniens-Top-Mann war schon im Viertelfinale gegen Österreich nicht dabei gewesen, dennoch hatten die Spanier dieses Heimmatch auf Sand in Oropesa del Mar problemlos mit 4:1 gewonnen.

Im zweiten Halbfinale zwischen Vorjahresfinalist Argentinien und Tschechien steht es nach dem ersten Tag 1:1.

Juan Martin del Potro brachte die Hausherren in Führung, der Olympia-Dritte gewann gegen Radek Stepanek glatt mit 6:4,6:4,6:2. In der zweiten Partie unterlag Juan Monaco US-Open-Halbfinalist Tomas Berdych 1:6,6:4,6:1,4:6,4:6.

Sollte es zu einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels kommen, hätten die Argentinier Heimrecht gegen Spanien. Die Südamerikaner warten noch immer auf ihren ersten Gewinn des Davis Cups.

Federer siegt

Roger Federer steht mit dem Schweizer Tennis-Team vor dem Verbleib in der Weltgruppe. Die Gäste führen bei der Relegationspartie in den Niederlanden nach dem ersten Tag 2:0. Federer gewann in Amsterdam gegen Thiemo de Bakker 6:3,6:4,6:4. Nach dem Erfolg des Weltranglisten-Ersten setzte sich Stanislas Wawrinka gegen Robin Haase 6:3,3:6,6:3,7:6(4) durch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.