Sport
05.12.2011

Sieben Segelboote kämpfen bei WM um Olympia-Plätze

Österreich schickt bei den am Montag beginnenden zweiwöchigen Segel-Weltmeisterschaften vor Fremantle sieben Boote ins Medaillen-Rennen, außerdem werden vor der australischen Westküste drei Viertel der Olympia-Quotenplätze vergeben.

In den zehn olympischen Klassen kämpfen insgesamt 800 Segler aus 97 Nationen um die begehrten Tickets für London 2012.

In der ersten Woche treten für Rot-Weiß-Rot zwei 470er-Herrenboote, wovon Matthias Schmid/ Florian Reichstädter die Olympia-Qualifikation schaffen sollten, und Florian Raudaschl im Finn an. Am 12. Dezember nehmen die von Nico Delle Karth/Niko Resch angeführten aussichtsreichen 49er, Laser-Medaillenhoffnung Andreas Geritzer und die wohl chancenlosen 470er-Damen Lara Vadlau/Eva Maria Schimak ihre WM-Regatta auf.

Österreichs Sportdirektor Georg Fundak hofft auf zumindest drei Quotenplätze. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und gehen sehr gut vorbereitet und mit entsprechend viel Selbstvertrauen in diese Titelkämpfe. Wir haben in allen Klassen unsere Möglichkeiten", erklärte Fundak.