© OeSV_Marsano

Segeln
04/23/2014

Österreichs Boote vor Hyeres zurückgefallen

Nur das Duo Bargehr/Mähr konnte überzeugen. Das Boot von Delle Karth/Resch wurde nach Kollision beschädigt.

Österreichs Boote sind am Mittwoch beim Segel-Weltcup in Hyeres großteils zurückgefallen. In der Nacra17-Klasse ging es für Thomas Zajac und Tanja Frank auf Rang zehn nach hinten. Die Olympia-Vierten Nico Delle Karth und Niko Resch sind im 49er nach einer Kollision, bei der sie ihren Bootsrumpf beschädigten, nur noch auf Position 18 zu finden.

"Wir sind gekentert und hatten als Erinnerung an den Crash ein Loch im Boot", schilderte Delle Karth. Nach einer notdürftigen Reparatur mit Tape reichte es danach nur noch zu den Rängen 23 und 12. Delle Karth: "Unterm Strich war es ein katastrophaler Tag, es kann nur besser werden."

Das gilt auch für Matthias Schmid und Florian Reichstädter, die im 470er in beiden Wettfahrten wegen Frühstarts disqualifiziert wurden. Dafür segelten die Vorarlberger David Bargehr und Lukas Mähr mit den Wettfahrtsrängen drei und neun auf Platz zwölf nach vorne. "Für uns ist hier viel möglich, aber noch lange nichts gewonnen", meinte Mähr.

In den kommenden zwei Tagen entscheidet sich, wer in Frankreich ins Medal Race einzieht. Die Entscheidungen der besten zehn finden jeweils am Samstag statt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.