Team Neuseeland

© APA/CJ GUNTHER

Segeln
09/22/2013

America's Cup mit 16 Regattatagen auf Rekordkurs

Die für Samstag angesetzten Rennen fielen wegen ungünstiger Windrichtungen ins Wasser.

Der 34. America's Cup könnte der längste in der Geschichte der wichtigsten internationalen Segelregatta werden. Den bisherigen Rekord hält die 31. Auflage von 2003, bei der das Schweizer Team Alinghi die Sieger-Kanne nach 16 Tagen mit 5:0 gegen Neuseeland gewann. Nachdem am Freitag im Duell von Titelverteidiger USA mit dem Team New Zealand nur eine Wettfahrt ausgetragen worden war, fielen am Samstag die beiden angesetzten Rennen wegen ungünstiger Windrichtungen aus.

Nach langer Dominanz der Neuseeländer hat der US-Rennstall von Larry Ellison den Rückstand auf 3:8 verkürzt. Die Neuseeländer benötigten nur noch einen Punkt zum Gesamtsieg. Die Auseinandersetzung wird auf Katamaranen vom Typ AC 72 ausgetragen, die Geschwindigkeiten bis zu 80 Kilometer pro Stunde erreichen.

"Entweder kommt diese Aufholjagd zu spät oder es wird das Comeback des Jahrhunderts", sagte Gary Jobson, amerikanischer Vizepräsident des Weltseglerverbandes (ISAF) und Co-Kommentator der Live-Übertragungen.

Die Amerikaner mussten sechsmal in Serie gewinnen, um die Silberkanne zu verteidigen. Ebenso viele Match-Punkte blieben den Neuseeländern, die im Rennen am Sonntag (Ortszeit) vor San Francisco den dritten Cup-Sieg nach 1995 und 2000 perfekt machen konnten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.