Sport
24.03.2017

Schwimmer Felix Auböck zeigt in den USA auf

Der Niederösterreicher muss sich bei den NCAA-Finals über 500 Yards Kraul nur zwei Olympiasiegern geschlagen geben.

Der Niederösterreicher Felix Auböck hat sich am Donnerstag (Ortszeit) in Indianapolis in seinem ersten Endlauf bei NCAA-Finals nur zwei Olympiasiegern von Rio de Janeiro geschlagen geben müssen. Über 500 Yards Kraul siegte Clark Smith in 4:08,42 Minuten fünf Zehntel vor seinem Texas-Kollegen Townley Haas. Auböck fehlten mit persönlicher Bestzeit von 4:08,95 nur 3/100 auf Haas.

Dieser war bei den Spielen im August mit Michael Phelps, Ryan Lochte und Conor Dwyer in der siegreichen US-Finalstaffel über 4 x 200 m Kraul gestanden, Smith war im Vorlauf zum Einsatz gekommen. Gold gab es daher auch für ihn. Auböcks Zeit ist die sechstschnellste über diese Distanz in der NCAA-Geschichte. Die NCAA-Finals sind die Finalveranstaltung der US-Universitäten. "Freshman" Auböck studiert im ersten Jahr an der University of Michigan und tritt für die dortigen Wolverines an.

Am Mittwoch war er für seine letztlich elftplatzierten Staffel über 4 x 200 Yards Kraul in 1:32,02 Minuten der gesamt viertschnellste Startschwimmer gewesen bzw. hatte die drei Jahre alte Michigan-Bestzeit über diese Strecke um 12/100 verbessert. Über 500 Yards Kraul war Auböck als US-Saisonbester nach Indiana gereist, ebenso wie über 1.650 Yards Kraul. Diese Konkurrenz ist für Samstag angesetzt. Am (heutigen) Freitag tritt der EM-Vierte über 400 m Kraul 2016 über 200 Yards Kraul als Elfter der Nennliste an.