Sport 09.12.2011

Rogan und Jukic verpassen das Podest

Markus Rogan wird im Kurzbahn-EM-Finale über 400 m Lagen Vierter, Dinko Jukic Sechster.

Nach dem Silberfund von Markus Rogan über 200 m Lagen tauchten Österreichs Asse am Freitag nach der 400 Meter-Distanz mit leeren Händen auf. Rogan musste sich im Rahmen der Kurzbahn-EM in Stettin mit Platz vier begnügen, Dinko Jukic wurde Sechster. Gewonnen hat erwartungsgemäß der Ungar Laszlo Cseh vor seinem Landsmann David Verraszto und dem Israeli Gal Nevo.

Rogan startete über die Delfin-Distanz wie erwartet nicht so stark, holte aber auf den restlichen Längen auf. Am Ende reichte die persönliche Bestmarke nicht – 1,32 Sekunden fehlten auf Bronze.

Dinko Jukic bekam über die Delfin-Längen Oberwasser und war lange Zweiter, fiel aber wie schon über die 200 m Lagen konstant zurück. Für Jukic kommt aber erst am Samstag der große Tag: Der 22-Jährige verteidigt den EM-Titel über 200 m Delfin, Rogan ist am Sonntag über 200 m Kraul wieder im Geschäft.

Finale über 400 Meter Lagen

1. Laszlo Cseh (HUN) 4:01,68 Minuten
2. David Verraszto (HUN) 4:03,03
3. Gal Nevo (ISR) 4:04,49
4. Markus Rogan (AUT) 4:05,81
5. Federico Turrini (ITA) 4:07,17
6. Dinko Jukic (AUT) 4:07,22
7. Joe Roebuck (GBR) 4:07,79
8. Diogo Filipe Carvalho (POR) 4:08,49
9. Lukasz Wojt (POL) 4:08,51
10. Chris Christensen (DEN) 4:11,74

Nadarajah Neunte

Ihr sechstes EM-Finale im Delfin-Sprint (50 m) erreichte die Wienerin Fabienne Nadarajah. In diesem wurde die dreifache Bronzemedaillengewinnerin Neunte, der Sieg ging an die Dänin Jeanette Ottesen. Ins Finale über 100 m Lagen (Samstag) zogen überraschend die Kärntnerinnen Lisa Zaiser und Uschi Halbreiner ein.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Kommentar

( Kurier ) Erstellt am 09.12.2011