Sport 27.02.2015

UCI fordert Lizenzentzug für Astana

Das Astana-Team, rund um Tour-Sieger Vincenzo Nibali, steht wieder einmal in der Kritik. © Bild: REUTERS/JEAN-PAUL PELISSIER

Der Radsport-Weltverband will nach den erneuten Dopingvorwürfen Konsequenzen ziehen.

Die UCI fordert den Lizenzentzug des höchst umstrittenen Astana-Rennstalls um Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali (ITA). Das teilte die UCI am Freitag mit, nachdem eine Untersuchung des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Lausanne offensichtlich die Doping-Vorwürfe gegen die Mannschaft von Olympiasieger Alexander Winokurow erhärtet hatte.

Außerdem erhielt die UCI nach eigenen Angaben Material von der Staatsanwaltschaft Padua. Bei den Dopingermittlungen der Behörden in Italien sind demnach ebenfalls Mitglieder des Teams betroffen. Eine endgültige Entscheidung muss nun die Lizenzkommission treffen.

Erstellt am 27.02.2015