Sport
24.09.2017

Peter Sagan schafft ersten WM-Hattrick

Der Slowake setzt sich in Bergen vor dem Norweger Kristoff und dem Australier Matthews durch.

Als erster Profi erzielte Peter Sagen den WM-Hattrick im Straßenrennen. Der slowakische Fahrer des Bora-Teams setzte sich am Sonntag bei den Titelkämpfen in Bergen nach 267,5 Kilometern im Sprint vor dem Lokalmatador Alexander Kristoff und dem Australier Michael Matthews durch. Zuvor hatte Sagan in Richmond (2015) und Doha (2016) triumphiert.

Bange Sekunden musste der 27-Jährige im Ziel ausharren, so knapp war der Zieleinlauf. Dann schlug er die Hände vor dem Gesicht zusammen, etwa 15 Zentimeter vor Alexander Kristoff hatte er sein Fahrrad über die Ziellinie gewuchtet. Bis dahin war von Sagan nichts zu sehen. Noch im Vorfeld hatte der Slowake vom deutschen Bora-hansgrohe-Team über eine Erkältung geklagt.

"Unglaublich"

"Das ist unglaublich. Ein paar Kilometer vor dem Ziel habe ich schon geglaubt, dass alles vorbei ist", sagte der Sieger. "Aber zum Glück waren die, die vorne weggefahren sind, nicht ganz so stark." Im Moment des Triumphes dachte der 27-Jährige an Michele Scarponi – der Astana-Profi war im April während einer Trainingsfahrt tödlich verunglückt: "Das war eine traurige Geschichte."

Die Österreicher schlugen sich im WM-Straßenrennen beachtlich. Lukas Pöstlberger attackierte sieben Kilometer vor dem Ziel und setzte sich kurzfristig von der Spitzengruppe ab. Letztlich wurde er von den Schnellsten doch noch abgefangen und belegte Rang 22, zeitgleich mit dem Sieger. Auch Stefan Denifl (Rang 69) und Marco Haller (113.) mischten lange vorne mit und fielen erst am Ende zurück.

Für eine prächtige Kulisse sorgten die norwegischen Zuschauer. Eine Panne gab es allerdings bei der TV-Übertragung. Just auf den letzten drei Kilometern fielen alle Kameras aus.