Sport
15.03.2016

Comeback von Eisel bei Katalonien-Rundfahrt

Der Steirer hat eine eineinhalbmonatige Verletzungspause hinter sich.

Radprofi Bernhard Eisel gibt ab 21. März bei der Katalonien-Rundfahrt sein Renn-Comeback nach eineinhalbmonatiger Verletzungspause. Das kündigte der Steirer am Dienstag an. Der 35-Jährige aus der Dimension-Data-Mannschaft hatte sich Anfang Februar bei der Dubai-Rundfahrt bei einem Sturz einen Schlüsselbeinbruch zugezogen.

Der Wiedereinstieg in Nordspanien, wo auch die Rundfahrtstars Chris Froome, Fabio Aru und Nairo Quintana antreten werden, dient dem Routinier als Vorbereitung auf die Eintagesklassiker. "Es geht für mich darum, Rennkilometer zu sammeln. Es gibt zwei Hochgebirgsetappen, das wird Überlebenstraining", meinte Eisel im Gespräch mit der APA. Aufgrund der langen Pause sei er für die Klassiker wie die Flandern-Rundfahrt (3. April) und Paris-Roubaix (10. April) leider nicht mehr als Klassementfahrer, sondern als Helfer für seinen Teamkollegen Edvald Boasson Hagen (NOR) vorgesehen.

Die Bewegungsfreiheit in seiner operierten Schulter sei zwar immer noch ein wenig eingeschränkt, im Training sei er mittlerweile aber praktisch schmerzfrei, berichtete Eisel. Die eingesetzten Schrauben und Platten will er sich erst im Herbst entfernen lassen. Davor will er als Saisonhöhepunkte die Tour de France und die WM in Doha bestreiten.

In Katalonien tritt neben Eisel tritt auch der Oberösterreicher Riccardo Zoidl an. Der Trek-Profi hatte Anfang Dezember im Training einen Schlüsselbeinbruch erlitten und war in der Saisonvorbereitung länger ausgefallen.