epa03585219 Bjarne Riis, Danish manager of the Saxo Tinkoff team, smiles prior to the fifth stage of the Tour of Oman cycling race between Al Alam Palace and Ministry of Housing in Boshar, Oman, 15 February 2013. EPA/NICOLAS BOUVY

© APA/NICOLAS BOUVY

Radsport
07/02/2013

Anti-Doping-Untersuchung gegen Riis

"Die Leute haben ein Recht, meinen Ausschluss aus dem Sport zu fordern", sagt der Däne.

Bjarne Riis hat laufende Untersuchungen der dänischen Anti-Doping-Agentur gegen ihn bestätigt. Dabei könnte es auch um die Verbindungen des Tour-de-France-Gewinners von 1996 zu den früheren Fahrern Jan Ullrich, Tyler Hamilton und Laurent Jalabert gehen, räumte er ein. Riis' ehemaliger deutscher Teamkollege Ullrich hatte kürzlich ein Doping-Teilgeständnis abgelegt. Hamilton als geständiger Kronzeuge in den Ermittlungen gegen seinen US-Landsmann Lance Armstrong und der jüngst in Verdacht geratene Franzose Jalabert waren ehemalige Fahrer in früheren Riis-Teams.

Der umstrittene Däne, der 2007 Doping-Praktiken in seiner Karriere gestanden hatte, ist seit Jahren Manager des Saxo-Bank-Teams, in dem Alberto Contador bei der 100. Tour seinen dritten Gesamtsieg anstrebt. Riis, der zum Tour-Auftakt fehlte, zeigte Verständnis für seine Kritiker. "Die Leute haben ein Recht, meinen Ausschluss aus dem Sport zu fordern. Aber ich glaube, ich habe in den letzten Jahren viel für den Radsport getan und ich will das fortsetzen", sagte er dem Internetportal "cyclingnews". In den vergangenen Jahren brüstete sich Riis damit, die Strukturen in seiner Mannschaft von Grund auf reformiert zu haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.