Gerrans ist der erste australische Sieger in Lüttich.

© REUTERS/LAURENT DUBRULE

Radsport
04/27/2014

Zwei Pechvögel und eine australische Premiere

Der Australier Gerrans gewinnt die 100. Auflage von Lüttich-Bastogne-Lüttich. Stefan Denifl wird 20.

Erst versäumte er sein Flugzeug, dann kam auch noch Pech dazu: Chris Froome, britischer Tour-de-France-Sieger von 2013, musste den Start beim letzten Ardennen-Klassiker am Sonntag absagen, eine Bronchitis stoppte den 28-Jährigen; der Start bei der Tour de Romandie (ab Dienstag) sollte aber außer Frage stehen.

Die 263 Kilometer bei LüttichBastogneLüttich wurden auch ohne Froome gefahren, und an der Côte de St-Nicolas sechs Kilometer vor dem Ziel fasste sich der Tiroler Stefan Denifl (IAM) ein Herz und attackierte. Nach rund 500 Metern aber folgte der Konter der Favoriten, Denifl wurde geschluckt und belegte am Ende Platz 20.

Im Schlussanstieg holte Simon Gerrans den ersten australischen Sieg bei diesem Monument des Radsports. Pech hatte der irische Vorjahressieger Daniel Martin, der in der letzten Kurve an zweiter Stelle liegend stürzte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.