Sport
21.03.2015

Strasser verbessert den 24-Stunden-Weltrekord

Der 32-Jährige legt in Berlin Tempelhof 896,173 km zurück.

Der steirische Extrem-Radsportler Christoph Strasser hat am Samstag in Berlin Tempelhof einen neuen 24-Stunden-Weltrekord aufgestellt. Der 32-Jährige legte 896,173 km zurück, das bedeutet einen Schnitt von mehr als 37 km/h und 250 Watt Leistung. Damit verbessert Strasser die bisherige Bestmarke des Slowenen Jure Robic aus dem Jahr 2001 um 56 Kilometer.

"Ich bin froh, dass ich das geschafft habe. Aus mentaler Sicht war es ein Problem, dass ich keinen Funkkontakt zu meinem Team hatte. So konnten sie mich nicht wie zum Beispiel beim RAAM (Race across America, Anm.) so richtig pushen", sagte Strasser.

Der dreifache Sieger des Race Across America bereitet sich nun auf die nächste Kontinent-Durchquerung in den USA vor, die am 16. Juni gestartet wird. Strasser hält mit 7 Tagen, 15 Stunden und 56 Minuten auch dort den Rekord.