Sport 15.04.2012

Play-off-Siege für Chicago, Ottawa und Washington

Die Samstag-Partien im NHL-Play-off haben einen klaren 3:0-Heimsieg der St.

Louis Blues über die San Jose Sharks und drei Overtime-Erfolge gebracht. Am längsten dauerte die Verlängerung in Boston, wo sich die Bruins den Washington Capitals nach exakt 82:56 Minuten 1:2 geschlagen geben mussten. Matchwinner für die "Caps" war der schwedische Center Nicklas Bäckström, der den Siegtreffer erzielte.

Hochdramatisch verlief auch die Partie in Glendale/Arizona, wo die Chicago Blackhawks bei den Phoenix Coyotes mehr als eine halbe Stunde lang einem 2:3-Rückstand nachliefen. Doch Patrick Sharp erzielte sechs Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich, in der Verlängerung stellte der kanadische Flügelstürmer Bryan Bickell (71.) mit seinem zweiten Tor des Abends den 4:3-Erfolg von Chicago sicher.

Und auch im Madison Square Garden musste sich das Heimteam in der Overtime geschlagen geben. Die New York Rangers führten zwar 1:0 und 2:1, aber die Ottawa Senators kämpften sich jeweils zurück und fuhren nach dem Treffer von Chris Neil nach 61:17 Minuten als 3:2-Sieger vom Eis.

Beim klaren Heimsieg von St. Louis brach nach der Schlusssirene eine Massenschlägerei aus. Die Referees sprachen deshalb noch 88 weitere Strafminuten aus, wodurch sich die Gesamtsumme in dieser Partie auf 132 (!) erhöhte. In allen vier "best of seven"-Serien steht es nun 1:1.

Erstellt am 15.04.2012