Sport
03.02.2012

Patriots brennen auf Super-Bowl-Revanche

2008 gewannen die New York Giants den Super Bowl gegen die favorisierten New England Patriots.

Der Super Bowl. Jährliches Finalspiel der NFL. In den Vereinigten Staaten sehen das Duell um die legendäre Vince-Lombardy-Trophy regelmäßig 80-90 Millionen Menschen im Fernsehen, das Spiel sorgt somit für die höchsten Einschaltquoten. Aber auch in den über 180 anderen  Ländern, in denen das Spiel ausgestrahlt wird, ist das Interesse groß.

Schauplatz des Duells zwischen den New England Patriots und den New York Giants ist das 70.000 Zuschauer fassende Lucas Oil Stadium in Indianapolis. Wer das Glück hatte sich eine Karte zu ergattern, ließ sich das Ticket 1.500 bis 4.000 Euro kosten.

Wer Werbezeit im TV beanspruchen will, muss da schon wesentlich tiefer in die Tasche greifen: 30 Sekunden kosten 2,66 Millionen Euro.

Im Zeichen der Revanche

In der 46. Auflage kommt es zum Showdown zwischen den New England Patriots und den New York Giants. Dieses Aufeinandertreffen hat es bereits 2008 gegeben. Damals hat sich New York, in einem der dramatischsten Endspiele überhaupt, dank eines Touchdowns von Plaxico Burress wenige Sekunden vor Schluss durchgesetzt und somit den Patriots die erste und einzige Saison-Niederlage zugefügt.

Nun brennen die Patriots, deren Star-Quarterback Tom Brady damals eine seiner schmerzlichsten Niederlagen einstecken musste, auf Revanche. "Das hat extrem wehgetan. Ich kann mir das Spiel noch immer nicht anschauen".

Doch den Kopf muss der 34-Jährige, der dem Team seit 2000 Rückhalt gibt, nicht hängen lassen. Seine Karriere ist gespickt mit Titeln und Auszeichnungen. Drei Mal holte der Amerikaner mit New England den Super Bowl, zuletzt 2005 als er zusätzlich zum Sportler des Jahres in den USA gekürt wurde. Zweimal wurde er je zum besten Spieler der Super Bowl und der gesamten NFL gewählt.

Auf ein Jubiläum darf sich Brady mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einstellen. Er wird die 40.000 Passing-Yards Marke (derzeit hält er bei 39.979) überschreiten. Diesen Rekord hält Brett Favre mit 71.838 Yards.

Manning gegen Brady

Ihm Gegenüber steht Eli Manning. Das Duell elektrisiert die USA seit Tagen. Der drei Jahre jüngere Giants-Quarterback kennt ebenfalls das Gefühl, die begehrteste Trophäe im US-Sport zu gewinnen, eben 2008, als er außerdem zum wertvollsten Spieler gewählt wurde.

Der 31-Jährige ist der jüngere Bruder von Peyton Manning, der im Juli 2011 einen 90 Millionen Dollar dotierten 5-Jahresvertrag bei den Indianapolis Colts unterschrieben hat.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund