Sport
05.12.2011

Olympia: TV-Rechte bis 2024

Kurz vor der Vergabe der Olympischen Spiele 2018 kauft der südkoreanische Sender SBS die TV-Rechte bis 2024 - ein Fingerzeig?

Der südkoreanische TV-Sender SBS hat sich die nationalen Übertragungsrechte für die Olympischen Spiele 2018, 2020, 2022 und 2024 gesichert. Zwei Tage vor der Vergabe der Winterspiele 2018 gab das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Montag in Durban den überraschenden Langzeitvertrag bekannt. Es ist die erste Vereinbarung mit einem Fernsehsender für die Jahre 2022 und 2024.

Der südkoreanische Bewerber Pyeongchang gilt im Dreikampf um die Ausrichtung der Winterspiele 2018 als Favorit. Mitbewerber sind München und der französische Außenseiter Annecy. Am Mittwoch entscheidet die IOC-Vollversammlung in Durban über den Olympia-Gastgeber in sieben Jahren.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund