Sport 02.02.2012

ÖVV ordnet Olympia-Chance bei Herren alles unter

© Bild: Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Im österreichischen Beach-Volleyball wird vom Verband (ÖVV) zumindest im Herren-Bereich alles auf das Continental-Cup-Finalturnier vom 18.

Im österreichischen Beach-Volleyball wird vom Verband (ÖVV) zumindest im Herren-Bereich alles auf das Continental-Cup-Finalturnier vom 18. bis 24. Juni ausgerichtet. Da geht es in Alanya/Türkei gegen sieben Nationen um ein Olympia-Ticket, dem wird alles untergeordnet. Auch bei den ÖVV-Damen könnte es zeitgleich in Moskau mit einem Quotenplatz klappen, dort liegen die Dinge aber doch etwas anders.

Denn mit Doris und Stefanie Schwaiger ist ein ÖVV-Team bei den Spielen ziemlich sicher dabei. In der russischen Hauptstadt geht es daher "nur" um einen zweiten Startplatz. Den würden wohl Sara Montagnolli/Barbara Hansel einnehmen. Nicht, dass der ÖVV das Paar nicht in London dabei haben will. Doch der Fokus liegt auf der Qualifikation über die World Tour. "Das ist für sie möglich", meinte ÖVV-Vizepräsident Stefan Potyka.

Voraussetzung dafür ist aber vom Saisonstart Mitte April weg, dass kräftig gepunktet wird. Denn derzeit liegt Österreichs Nummer-2-Gespann knapp hinter den zu vergebenden Plätzen. Bei den ÖVV-Herren ist das Rennen über die World Tour nach einer schwachen vergangenen Saison hingegen nicht mehr zu gewinnen, die Weichen sind nur noch auf der Schiene Continental-Cup richtig gestellt.

"Wir haben Harry Dobeiner als Trainer dafür eingesetzt", erklärte Potyka der APA - Austria Presse Agentur. "Er leitet die Vorbereitung seit Ende Dezember - einerseits auf den Continental-Cup hin, andererseits individuell." Individuell heißt, dass sich der Coach in diesen Phasen nur um Clemens Doppler/ Alexander Horst kümmert. Da wird primär mit ausländischen Teams trainiert. Horst ist übrigens seit 10. Jänner Vater.

Keineswegs ist ein eventueller Olympia-Quotenplatz fix für das neu formierte Duo Doppler/Horst reserviert. Alexander Huber, Robin Seidl, Daniel Müllner und Helmut Moser sind in die Continental-Cup-Vorbereitung integriert, schließlich werden auch zwei Teams in Alanya antreten sein. Da könnte es sein, dass Doppler und Horst auch getrennt spielen, oder nur einer von ihnen. Vorerst jedenfalls wird auf Teneriffa an der Grundlage gearbeitet.

Doppler/Horst sollen mit dem World-Tour-Auftakt - ebenfalls im April in Brasilien - schon voll da sein. Potyka: "Es ist wichtig, von Saisonbeginn weg gut zu spielen, dann nimmt man den Elan mit. Wenn man sich nur gezielt auf einen Höhepunkt vorbereitet, geht es oft schief." Sogar Österreichs Hallen-Teamchef Michael Warm wurde ins Team geholt, er soll auch in punkto Statistik unterstützen.

Erstellt am 02.02.2012