Sport
10.02.2018

Österreichs Damen steigen in vierte Leistungsstufe ab

Österreichs Tennis-Damen unterliegen beim Fed-Cup gegen Georgien und steigen damit aus der dritten Stufe ab.

Österreichs Damen verabschiedeten sich gestern aus der Europa-Afrika-Zone 1 (dritte Leistungsstufe). Das Team von Kapitän Jürgen Waber musste sich in Talinn im entscheidenden Spiel gegen den Abstieg Georgien mit 1:2 geschlagen geben. Zwar stellte Barbara Haas ihr Einzel gegen Gorgodze mit einem Dreisatz-Erfolg auf 1:1 nachdem Julia Grabher ihr Einzel gegen Schapatawa verloren hatte, im entscheidenden Doppel unterlagen aber Grabher/Haas dem Duo Schapatawa/Kalschnikowa in drei Sätzen.

Alles lief ein bisserl unglücklich für die Österreicherinnen. Gegen die Türkei und gegen Polen gab es jeweils knappe 1:2-Niederlagen. Damit ist Österreich bei den Damen im nächsten Jahr nur noch viertklassig. Ein Sinnbild für die gegenwärtige Situation, im Ranking liegen nur Haas (177) und Grabher (244) in den Top 500 der Weltrangliste. Positiv: Haas und Grabher sind erst 21.

Geduld ist nunmehr angesagt, „vor allem bei den 14- und 15-Jährigen gibt es einige große Talente, die international in ihren Altersklassen gute Ergebnisse liefern“, sagt ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda. Und vielleicht kommt Tamira Paszek nach ihrer Verletzung wieder stark zurück.