Sport 05.04.2012

Österreicher verlieren All-Star-Game

© Bild: EPA

Die besten österreichischen Basketballer mussten sich den International-All-Stars knapp geschlagen geben.

Österreichs beste Basketballer haben sich am Mittwochabend vor knapp 5.000 Zuschauern in der Wiener Stadthalle im 17. All-Star-Game der heimischen Bundesliga nur knapp geschlagen geben müssen.

Die von "MVP" Anthony Shavies ( Fürstenfeld Panthers/19 Punkte, 6 Assists) angeführten International All Stars bezwangen die Austrian All Stars nach vierminütiger Verlängerung 105:103 (95:95,52:47).

Topscorer der 36-minütigen Partie war jedoch Österreichs Teamspieler Stjepan Stazic mit 33 Punkten.

Dunking-Contest

WBC-Wels-Guard Todd Brown gewann den Dunking-Contest. Der 24-jährige US-Amerikaner setzte sich im Finale mit der Höchstwertung von 100 Punkten gegen Titelverteidiger Larry Gordon von den Kapfenberg Bulls durch.  Browns Clubkollege Ali Farokhmanesh sicherte sich den Sieg im Dreipunktebewerb.

Das vor dem Spiel ausgetragene Finale der U22-Staatsmeisterschaft entschied der Nachwuchs des UBC St. Pölten gegen jenen der Dukes Klosterneuburg mit 73:58 (41:37) für sich.

Erstellt am 05.04.2012