Österreichs Klubs kämpfen erneut um einen zweiten Platz in der CL-Quali.

© REUTERS/Kai Pfaffenbach

ÖFB-Teams kämpfen um fünften Europacup-Startplatz
07/19/2016

ÖFB-Teams kämpfen um fünften Europacup-Startplatz

Die diesjährige Saison wird für die österreichischen Klubs in der Fünfjahreswertung richtungsweisend.

von Robert Slovacek

Denkbar knapp scheiterte Österreich im Vorjahr an der Rückeroberung des zweiten Startplatzes in der Champions-League-Qualifikation. Nach dem Aus von Rapid im Europa-League-Sechzehntelfinale fehlten gerade einmal 0,283 Zähler auf Rumänien, die die Saison auf Platz 15 beendeten. Damit geht Österreich nicht nur diese, sondern auch in der Saison 2017/18 nur mit dem Meister in die Champions-League-Qualifikation, drei weitere nehmen wie diesen Sommer in der Qualifikation der Europa League teil.

Österreichs Klubs müssen sich steigern

Nach dieser Saison gehen mit den Punkten aus der Saison 2011/12 allerdings über sieben Punkte verloren. Damals schafften mit Salzburg, der Austria und Sturm gleich drei Teams aus Österreich den Aufstieg in die Europa-League-Gruppenphase, den roten Bullen gelang sogar der Sprung ins Sechzehntelfinale. Eine ähnlich schwache Saison wie jene im Vorjahr, als Rapid als einziger österreichischer Verein eine europäische Gruppenphase erreicht hatte, würde sich fatal auf die Fünfjahreswertung auswirken.

Kroatien ist in der Wertung ohne die Punkte aus der Saison 2011/12 bereits an Österreich vorbei gezogen, auch Weißrussland und Schweden liegen mit weniger als einem Punkt Rückstand auf Überholkurs. Der Rückstand auf Rumänien, die weiterhin auf Platz 15 liegen, beträgt nach den ersten erfolgreichen Auftritten von der Admira, Salzburg und der Wiener Austria nur noch knapp zwei Punkte. Österreichs Klubs müssen daher in einem Hauptbewerb mehr als vier Siege mehr holen als die fünf rumänischen Vertreter, um den Rückstand erfolgreich aufzuholen.

Rumäniens Klub-Fußball kämpft weiter mit Finanzproblemen. Meister Astra Giurgiu sowie Vizemeister Steaua Bukarest bekamen aufgrund ihrer Klub-Koeffizienten in einer möglichen dritten Qualifikationsrunde mit dem Sieger des Duells zwischen dem FC Kopenhagen und Crusaders Belfast (Hinspiel 3:0) sowie Sparta Prag gesetzte Teams zugelost. Aber nur Rumänien zu überholen ist zu wenig, auch Kroatien müsste Österreich hinter sich lassen.

Wie die Klubs punkten können

Ein Sieg in einer europäischen Gruppenphase bringt zwei Zähler, ein Remis einen Punkt. In der Qualifikation sind diese Erfolge die Hälfte wert. Vier Bonuspunkte gibt es für die Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase. Dividiert wird die Ausbeute durch die Anzahl der jeweiligen internationalen Teilnehmer eines Landes. Im Fall von Österreich werden daher heuer alle gesammelten Punkte durch vier geteilt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.