Sport
15.01.2019

NHL: Sieg für Raffls Philadelphia Flyers

Das Neueste aus der NHL, NFL und NBA auf wenigen Zeilen zusammengefasst.

15.1. Michael Raffls Philadelphia Flyers haben in der NHL gegen die Minnesota Wild einen Sieg einfahren können. Die Flyers siegten vor heimischem Publikum 7:4. Der 30-jährige Raffl war 06:49 Minuten auf dem Eis im Einsatz, blieb dabei aber ohne Punkt.

15.1. Die San Antonio Spurs haben erstmals seit 15. November 2006 ein NBA-Heimspiel gegen Charlotte verloren. Jakob Pöltl, der in 11:03 Minuten Einsatzzeit auf lediglich zwei Zähler und einen Block kam, und Co. unterlagen den Hornets am Ende klar mit 93:108. Für die Gäste erzielte Kemba Walker 33 Punkte. Die Houston Rockets feierten indes einen 112:94-Heimsieg über die Memphis Grizzlies, wobei einmal mehr James Harden glänzte. Der 29-Jährige erzielte 57 Punkte für die Gastgeber. Es war das bereits 17. Spiel en suite für Harden mit zumindest 30 Zähler. Das ist die längste derartige Serie in der NBA seit 1964, als der legendäre Wilt Chamberlain eine solche Punkte-Ausbeute 20-mal hintereinander geschafft hatte. Eine starke Performance legte auch Anthony Davis aufs Parkett. Der All-Star führte die New Orleans Pelicans mit 46 Punkten und 16 Rebounds zum 121:117-Auswärtssieg über die Los Angeles Clippers.

14.1. NFL-Titelverteidiger Philadelphia Eagles ist im Play-off-Viertelfinale ausgeschieden. Der Super-Bowl-Sieger 2018 scheiterte im NFC-Divsional-Spiel mit 14:20 (14:0) an den New Orleans Saints. Davor hatte Quarterback-Superstar Tom Brady die New England Patriots zu einem ungefährdeten 41:28-(35:7)-Erfolg gegen die Los Angeles Chargers geführt. Im Semifinale wartet mit den Kansas City Chiefs und Quarterback-Jungstar Patrick Mahomes das beste Team des Grunddurchgangs in der American Football Conference (AFC) auf New England. Quarterback Drew Brees führte die Saints nach einem frühen 0:14-Rückstand mit zwei Touchdowns und 301 Pass-Yards zurück in die Erfolgsspur. Für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber sorgte allerdings Defensivspieler Marshon Lattimore, der knapp zwei Minuten vor dem Ende seine zweite Interception verbuchte. Für Super-Bowl-Held Nick Foles war es die womöglich letzte Partie im Trikot der Eagles. Im finalen NFC-Duell empfangen die Saints am Sonntag die Los Angeles Rams.

14.1. Die vier NBA-Topteams haben sich keine Blöße gegeben. Topscorer des Tages war Stephen Curry, der seine Golden State Warriors mit elf verwerteten Dreiern und insgesamt 48 Punkten zu einem 119:114-Erfolg in Dallas führte. Spitzenreiter der Western Conference bleiben aber die Denver Nuggets nach einem 116:113-Heimsieg über die Portland Trail Blazers. Im Osten behaupteten die Toronto Raptors (33:12) ihre Führung. Die Kanadier hatten aber hart zu kämpfen, bis der 140:138-Sieg nach der zweiten Verlängerung in Washington D.C. fixiert war. Die Milwaukee Bucks feierten mit einem 133:114-Triumph in Atlanta im 42. Saisonmatch ihren 30. Erfolg und blieben den Raptors damit auf den Fersen.

13.1. Österreichs Eishockey-Export Thomas Vanek hat in der Nacht auf Sonntag seine Detroit Red Wings in der NHL wieder auf die Siegesstraße zurückgeführt. Mit zwei Treffern zum 3:2 bei den Minnesota Wild brachte er im zweiten Drittel die Wende zum letztlich ungefährdeten 5:2-Sieg. Vaneks Teamkollege Tyler Bertuzzi sorgte für die übrigen drei Treffer der Red Wings.

13.1. Jakob Pöltl ist bei der 112:122-Niederlage der San Antonio Spurs in Oklahoma City der beste Rebounder seiner Mannschaft gewesen. Das Thunder-Team revanchierte sich für das 147:154 n.2V. in Texas 48 Stunden zuvor. Pöltl kam für die Texaner 18:33 Minuten zum Einsatz, in denen er sechs Punkte, zehn Rebounds (fünf am offensiven Brett) und je einen Assist sowie Block verbuchte. San Antonio hält nun bei einer Bilanz von 25:19-Siegen. 

13.1. Die San Antonio Spurs haben den 25. Saisonsieg gefeiert, der wohl unvergesslich bleibt. 154:147 nach zwei Verlängerungen gegen Oklahoma City Thunder lautete der Endstand beim Offensivspektakel. LaMarcus Aldrige markierte mit 56 Punkten eine Karriere-Bestleistung. Jakob Pöltl hatte bei dem Spektakel nur eine Nebenrolle, bilanzierte in 7:54 Minuten auf dem Parkett mit je einem Rebound, Assist und Block. Gregg Popovich feierte mit dem Spektakel vom Donnerstag den 1.222. Sieg als NBA-Coach. Damit hält der bald 70-Jährige nunmehr allein bei den drittmeisten Erfolgen in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga. Mehr Spiele haben nur Don Nelson (1.335) und Lenny Wilkins (1.332) gewonnen.

8.1. Jakob Pöltl und DeMar DeRozan haben in der NBA einen Sieg bei ihrem Ex-Coach gefeiert. Die San Antonio Spurs bezwangen die seit dieser Saison von Dwane Casey betreuten Detroit Pistons auswärts 119:107. Es war der fünfte Erfolg in Serie der Texaner, die zur Saison-Halbzeit bei einer 24:17-Bilanz halten. Ohne Rudy Gay im Team gehörte Pöltl zum fünften Mal der Startformation der Spurs an. Er kam 27:04 Minuten zum Einsatz, in denen er sieben Punkte, sechs Rebounds, zwei Assists und einen Bloc verzeichnete. DeRozan war mit 26 Zählern erfolgreichster Werfer gegen das Team des früheren Coaches der Toronto Raptors. San Antonios Trainer Gregg Popovich feierte in Detroit seinen 1.221. Sieg als NBA-Coach. Damit hält der bald 70-Jährige - aktuell gleichauf mit Jerry Sloan - bei den drittmeisten Erfolgen in der Liga. Mehr Spiele haben nur Don Nelson (1.335) und Lenny Wilkens (1.332) gewonnen.

HKO-HKN-SPO-ST-LOUIS-BLUES-V-PHILADELPHIA-FLYERS

8.1. Michael Raffls Philadelphia Flyers sind in der NHL seit der Weihnachtspause weiter sieglos. Die Flyers verloren das Heimspiel gegen die St. Louis Blues mit 0:3 und kassierten damit bereits die siebente Niederlage hintereinander. Die Mannschaft von Scott Gordon, der kurz vor Weihnachten das Traineramt von Dave Hakstol übernommen hat, ist das zweitschlechteste Team der Liga mit 14 Punkten Rückstand auf die Play-off-Ränge. Nur die Ottawa Senators liegen in der Tabelle noch hinter den Flyers.

Brooks Orpik, Thomas Vanek

7.1. Thomas Vaneks Detroit Red Wings haben in der NHL die siebente Niederlage in ihren jüngsten acht Spielen kassiert. Detroit unterlag vor 19.500 Zuschauern in der heimischen Little Caesars Arena den Washington Capitals mit 2:3. Der NHL-Champion drehte im Schlussdrittel durch Travis Boyd (47.) und Michal Kempny (57.) die Partie. Die Arizona Coyotes, weiter ohne dem am Auge verletzten Michael Grabner, fertigten die New York Rangers mit 5:0 ab.

NFL: NFC Wild Card-Philadelphia Eagles at Chicago Bears

7.1. Super-Bowl-Held Nick Foles hat die Philadelphia Eagles zu einem Comeback-Sieg in der ersten NFL-Play-off-Runde geführt. Der Titelverteidiger besiegte die Chicago Bears im NFC-Wildcard-Spiel mit 16:15 (3:6). Im Viertelfinale trifft Philadelphia am Sonntag auf die an Nummer eins gesetzten New Orleans Saints um Star-Quarterback Drew Brees. Die entscheidende Szene der Partie ereignete sich kurz vor Schluss, als Chicago das Spiel mit einem Field Goal für sich hätte entscheiden können. Der 43-Yard-Versuch von Kicker Cody Parkey knallte allerdings gegen den linken Torpfosten. Foles hatte davor mit einem Zwei-Yard-Touchdown-Pass auf Wide Receiver Golden Tate eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit für die letztlich siegbringende Aktion gesorgt.

7.1. Unmittelbar nach dem klaren 108:86-Heimsieg über die Los Angeles Lakers hat der NBA-Klub Minnesota Timberwolves seinen Trainer und Teampräsidenten Tom Thibodeau entlassen. Der 60-Jährige hatte den Klub aus Minneapolis seit 2016 betreut und in der abgelaufenen Saison erstmals seit 2004 in die Play-offs geführt. Doch das Theater um All-Star Jimmy Butler schwächte Thibodeaus Position eklatant. Butler spielt mittlerweile seit Mitte November für die Philadelphia 76ers, wo er sich laut jüngsten Meldungen aber auch schon mit Trainer Brett Brown angelegt haben soll. In Minneapolis hatte der 29-jährige Swingman im Sommer mit Kritik an seinen Teamkollegen für Wirbel gesorgt und anschließend einen Trade zu einem anderen NBA-Team gefordert. Thibodeau versuchte seinen "Wunschspieler", der erst ein Jahr zuvor zu den Timberwolves gestoßen war, noch umzustimmen, jedoch erfolglos und geriet dadurch in die Bredouille.

6.1. Mit einem souveränen 108:88 gegen die Memphis Grizzlies haben die San Antonio Spurs den sechsten NBA-Heimsieg in Serie gefeiert. Jakob Pöltl steuerte elf Punkte (5 von 5 aus dem Feld), sechs Rebounds, zwei Assists und einen Block bei. Am Montag sind die Spurs bei den Detroit Pistons zu Gast. Pöltl und DeMar DeRozan treffen dabei auf ihren ehemaligen Coach bei den Toronto Raptors, Dwane Casey. Die Kanadier feierten im Topspiel des Abends einen 123:116-Erfolg bei den Milwaukee Bucks. Den ersten Sieg der Raptors im dritten Aufeinandertreffen des laufenden Spieljahres konnte auch eine Gala von Giannis Antetokounmpo (43 Punkte, 18 Rebounds) nicht verhindern. Das Team vom Ontariosee wurde von Ex-Spur Kawhi Leonard und von Pöltl-Kumpel Pascal Siakam angeführt, die je 30 Zähler verzeichneten.

6.1. Die Dallas Cowboys haben zum Play-off-Auftakt in der NFL das Viertelfinale erreicht. Die Texaner gewannen ihr Erstrunden-Match gegen die Seattle Seahawks mit 24:22 (10:6). ln der Runde der letzten acht am kommenden Wochenende trifft Dallas entweder auf die New Orleans Saints oder die Los Angeles Rams. Die Indianapolis Colts setzten sich im AFC-Wildcard-Spiel mit 21:7 (21:0) gegen die Houston Texans durch. Die Colts treffen im Viertelfinale am Samstag auf das Spitzenteam der AFC, die Kansas City Chiefs.

HKO-SPO-OTTAWA-67'S-V-MISSISSAUGA-STEELHEADS

6.1. Österreichs großes Eishockey-Talent Marco Rossi hat ein erfolgreiches Comeback nach siebenwöchiger Verletzungspause gegeben. Der 17-jährige Vorarlberger gewann mit den Ottawa 67ers das Heimspiel gegen die Barrie Colts mit 2:0. Die 67ers behaupteten damit die Tabellenführung in der kanadischen Juniorenliga OHL. Rossi hatte sich Mitte November einen Bänderriss im Arm zugezogen. Der Stürmer ist trotz des langen Ausfalls noch viertbester Scorer unter den Rookies. Am Samstag erzielte seine Sturmlinie beide Tore, Rossi blieb aber ohne Scorerpunkt.

1.1. Die Detroit Red Wings haben in der NHL am Silvestertag gegen die Florida Panthers eine Dreitoreführung aus der Hand gegeben und noch 3:4 nach Penaltyschießen verloren. Thomas Vanek traf im ersten Drittel zum 3:0, für den Routinier war es das sechste Tor im 33. Saisonspiel. Trotzdem reichte es für die Gastgeber nicht zum Sieg, am Ende stand die fünfte Pleite in Serie zu Buche. Von den jüngsten zehn Spielen hat Detroit nur eines gewonnen. Auch die Philadelphia Flyers mit Michael Raffl bezogen zum Jahresausklang eine Niederlage. Gegen die Carolina Hurricanes setzte es auswärts ein 1:3. Raffl blieb dabei ohne Scorerpunkt.

1.1. In der NFL haben nach dem Ende des Grunddurchgangs sechs ausgeschiedene Teams ihre Trainer entlassen. Die Cincinnati Bengals trennte sich nach 16 Jahren von Marvin Lewis (Bild). Auch Steve Wilks (Arizona Cardinals), Adam Gase (Miami Dolphins) und Vance Joseph (Denver Broncos) mussten am Montag gehen. Bereits am Sonntag hatten Dirk Koetter (Tampa Bay Buccaneers) und Todd Bowles (New York Jets) ihre Jobs verloren.

31.12. Kawhi Leonard hat die Toronto Raptors in der NBA zu einem 95:89-Heimsieg über die Chicago Bulls geführt. In einer umkämpften Partie war Leonard mit 27 Punkten und neun Rebounds der herausragende Spieler auf dem Parkett. Die Los Angeles Lakers besiegten nach zuletzt zwei Niederlagen die Sacramento Kings 121:114. Lakers-Superstar LeBron James verpasste aufgrund einer Leistenverletzung das dritte Spiel in Folge.

30.12. Die San Antonio Spurs haben in der NBA den 20. Saison-Sieg gefeiert. Jakob Pöltls Team gewann bei den Los Angeles Clippers 122:111. Pöltl steuerte drei Punkte, vier Rebounds und je einen Assist sowie blockierten Wurf bei. Er war 10:26 Minuten im Einsatz. Die Milwaukee Bucks bezwangen die Brooklyn Nets 129:115 und gehen mit einer 25:10-Bilanz als Nummer eins der NBA ins Jahr 2019. Titelverteidiger Golden State Warriors revanchierte sich mit einem 115:105 bei den Portland Trail Blazers für die 48 Stunden zuvor erlittene 109:110-Heimniederlage. 

20.12. Mit einem 129:90 bei Orlando Magic haben die San Antonio Spurs am den höchsten Saisonsieg in der NBA gefeiert. Jakob Pöltl kam 21:48 Minuten zum Einsatz. Er verbuchte je vier Punkte und Rebounds sowie drei Assists und einen blockierten Wurf.

20.12. Kubanische Baseball-Spieler können künftig auf direktem Wege zu US-Vereinen wechseln, ohne den politisch gewollten Umweg übers Ausland nehmen zu müssen. Alle Spieler über 25 Jahre mit mehr als sechs Jahren Erfahrung in der kubanischen Liga dürften ab sofort bei MLB-Klubs in den USA Verträge unterschreiben, teilte der kubanische Verband mit. Bisher mussten die Sportler Kuba als ihren Wohnsitz aufgeben und sich in einem Drittland melden, um danach in den USA spielen zu dürfen. Kubas Baseball-Verband soll künftig für jeden Spieler eine von seinem Vertrag unabhängige Ablösesumme erhalten, wie es in der Mitteilung hieß. Der Schritt ist Teil einer Annäherung zwischen den beiden Staaten. Um in den MLB-Profiligen spielen zu können, hatten Spieler zunächst ihre Heimatinsel verlassen müssen, bevor es dann weiter in die USA ging. Um ihren Traum von der US-Liga erfüllen zu können, ließen sich Spieler auch auf illegalem Weg in ein Drittland bringen. 

18.12. Luka Brajkovic hat beim 63:67 der Davidson Wildcats bei Wake Forest zum zweiten Mal ein Double-Double in der NCAA aufs Parkett gelegt. 19 Punkte und 14 Rebounds bedeuteten jeweils persönliche Bestleistungen für den 19-jährigen Feldkircher in der US-amerikanischen College-Basketball-Liga. Der 2,08 Meter große Power Forward verwertete vor mehr als 6.000 Zuschauern in Winston-Salem neun seiner 16 Würfe, u.a. auch einen Dreipunkter. Der Vorarlberger hält aktuell bei durchschnittlich 12,0 Punkten und 6,4 Rebounds pro Begegnung in der NCAA.

18.12. Mit einem 123:96 gegen die Philadelphia 76ers ist eine sechs Partien umfassende Heimspielserie der San Antonio Spurs in der NBA zu Ende gegangen. Jakob Pöltl steuerte zum 16. Erfolg in der 31. Begegnung, dem zwölften vor eigenem Publikum, acht Punkte und fünf Rebounds bei. Der Center aus Wien kam 20:55 Minuten zum Einsatz. Fast im Alleingang führte James Harden die Houston Rockets zu einem 102:97 gegen Utah Jazz. "The Beard" markierte 47 Punkte. Der griechische Superstar Giannis Antetokounmpo verzeichnete beim 107:104 der Milwaukee Bucks bei den Detroit Pistons 32 Punkte und zwölf Rebounds. Für Russell Westbrook stand beim 121:96 von Oklahoma City Thunder gegen die Chicago Bulls ein Triple-Double (13 Punkte, 16 Rebounds, 11 Assists) zu Buche.

18.12. Die New Orleans Saints um Star-Quarterback Drew Brees haben einen knappen Auswärtssieg gefeiert. Die Saints gewannen das Division-Matchup gegen die Carolina Panthers 12:9 (6:7). Der 39-jährige Brees kam auf 203 Pass-Yards im Spiel, blieb jedoch ohne Touchdown und warf eine Interception. Panthers-Spielmacher Cam Newton glückte ebenfalls kein Touchdown-Pass, auch er verbuchte eine Interception. Mit einer Bilanz von zwölf Siegen und nur zwei Niederlagen sind die Saints weiterhin das beste Team der gesamten Liga. 

16.12. Thomas Vanek (in Weiß) musste in der NHL mit seinen Detroit Red Wings bei den New York Islanders eine knappe Niederlage einstecken. Der 34-jährige Stürmer zeigte dennoch auf: Vanek steuerte im ersten Drittel zwei Assists zur 2:1-Führung bei. Im Schlussdrittel mussten sich die Detroiter jedoch trotz eines Vanek-Tors 3:4 geschlagen geben. Eine deftige Niederlage hat es unterdessen für den Kärntner Michael Raffl gesetzt. Seine Philadelphia Flyers verloren bei den Vancouver Canucks mit 1:5.

16.12. Mit einem 93:98 gegen die Chicago Bulls haben die San Antonio Spurs nach zuletzt vier Siegen hintereinander wieder eine Niederlage einstecken müssen. Der Wiener Jakob Pöltl bilanzierte mit fünf Punkten, vier Rebounds und einem Steal in 15:48 Minuten Spielzeit. Am Montag spielt San Antonio, das jetzt bei einer 15:15-Bilanz hält, zum Abschluss der sechs Spiele umfassenden Heimserie gegen die Philadelphia 76ers. Nach zuletzt acht Erfolgen hintereinander mussten sich auch die Boston Celtics wieder geschlagen geben. Der NBA-Rekordchampion verlor bei den Detroit Pistons 104:113.

15.12. Für Thomas Vanek und Michael Raffl hat es in der NHL Niederlagen gesetzt. Die Detroit Red Wings kassierten eine 2:4-Heimniederlage gegen die Ottawa Senators. Dabei verzeichnete Vanek in 12:20 Minuten Einsatzzeit lediglich einen Torschuss, zudem stand der 34-jährige Steirer bei zwei Gegentoren auf dem Eis. Die Philadelphia Flyers verloren bei den Edmonton Oilers klar mit 1:4. Raffl gab in 12:19 Minuten Einsatzzeit drei Torschüsse ab. Sein Kärntner Landsmann Michael Grabner fehlte den Arizona Coyotes, die in New York bei den Rangers mit 4:3 nach Verlängerung gewannen, weiterhin wegen seiner Augenverletzung.

12.12. Dritter Sieg in Serie für die San Antonio Spurs in der NBA: Beim 111:86 gegen die Phoenix Suns war Jakob Pöltl mit elf Rebounds der stärkste Mann seines Teams an den Brettern. Zudem steuerte der 23-jährige Wiener acht Punkte und einen Assist in 20:43 Minuten auf dem Parkett bei. Gregg Popovich hält nun bei 1.211 Siegen in der NBA. Er hat damit Pat Riley (1.210) hinter sich gelassen und ist jetzt alleiniger Coach mit den viertmeisten Erfolgen. Jerry Sloan (1.221) auf Rang drei ist "in Sichtweite". NBA-Leader Toronto Raptors feierte nach zuletzt zwei Niederlagen einen deutlichen Erfolg beim nächsten Spurs-Gegner. Die Kanadier deklassierten die Clippers in Los Angeles 123:99. 

12.12. Alex Owetschkin hat die Washington Capitals in der NHL zum Sieg über Thomas Vaneks Detroit Red Wings geführt. Der Russe erzielte beim 6:2 des regierenden Champions drei Tore, der Schwede Nicklas Bäckström schrieb für die Capitals vier Assists an. Vanek ging leer aus. Die Red Wings betrieben erst beim Stand von 0:5 im dritten Drittel Resultatskosmetik. In der Tabelle der Eastern Conference liegt Detroit derzeit auf dem zehnten Rang, Washington ist nach drei Siegen in Folge Vierter. Beim 3:4 der Arizona Coyotes bei den Boston Bruins fehlte weiterhin Michael Grabner, der mit einer Verletzung am Auge auf unbestimmte Zeit ausfällt.