Sport
13.12.2018

NHL: Philadelphia gab mit Raffl Sieg aus der Hand

Das Neueste aus der NHL, NFL und NBA auf wenigen Zeilen zusammengefasst.

News aus dem US-Sport

1/20

12.12. Dritter Sieg in Serie für die San Antonio Spurs in der NBA: Beim 111:86 gegen die Phoenix Suns war Jakob Pöltl mit elf Rebounds der stärkste Mann seines Teams an den Brettern. Zudem steuerte der 23-jährige Wiener acht Punkte und einen Assist in 20:43 Minuten auf dem Parkett bei. Gregg Popovich hält nun bei 1.211 Siegen in der NBA. Er hat damit Pat Riley (1.210) hinter sich gelassen und ist jetzt alleiniger Coach mit den viertmeisten Erfolgen. Jerry Sloan (1.221) auf Rang drei ist "in Sichtweite". NBA-Leader Toronto Raptors feierte nach zuletzt zwei Niederlagen einen deutlichen Erfolg beim nächsten Spurs-Gegner. Die Kanadier deklassierten die Clippers in Los Angeles 123:99. 

12.12. Alex Owetschkin hat die Washington Capitals in der NHL zum Sieg über Thomas Vaneks Detroit Red Wings geführt. Der Russe erzielte beim 6:2 des regierenden Champions drei Tore, der Schwede Nicklas Bäckström schrieb für die Capitals vier Assists an. Vanek ging leer aus. Die Red Wings betrieben erst beim Stand von 0:5 im dritten Drittel Resultatskosmetik. In der Tabelle der Eastern Conference liegt Detroit derzeit auf dem zehnten Rang, Washington ist nach drei Siegen in Folge Vierter. Beim 3:4 der Arizona Coyotes bei den Boston Bruins fehlte weiterhin Michael Grabner, der mit einer Verletzung am Auge auf unbestimmte Zeit ausfällt.

12.12. Die NFL hat den "Salary Cap", die Gehaltsobergrenze der einzelnen Klubs, für die kommende Saison erneut um eine zweistellige Millionensumme erhöht. Der Maximalbetrag der Zahlungen an die Spieler darf demnach pro Klub 187 bis 191,1 Mio. (168 Mio. Euro) betragen, wie die NFL am Dienstag mitteilte. Heuer lag der Salary Cap bei 177,2 Mio. Dollar (155,73 Mio. Euro). Damit ist die Gehaltsobergrenze seit 2014 zum sechsten Mal in Folge um zumindest zehn Millionen Dollar (8,79 Mio. Euro) angehoben worden. Das entspricht einer Steigerung von 40 Prozent in diesem Zeitraum. "Die prognostizierten Kosten für alle Spieler inklusive Prämien werden sich im Jahr 2019 auf über 7,3 Milliarden Dollar (6,42 Mrd. Euro) belaufen", teilte die NFL mit.   

10.12. Superstar Tom Brady hat trotz einer Niederlage mit seinen New England Patriots in der NFL eine historische Bestmarke erreicht. Mit seinem ersten Touchdown-Pass in der mit 33:34 verlorenen Partie bei den Miami Dolphins durchbrach der Quarterback eine Schallmauer: Das Zwei-Yard-Zuspiel auf Julian Edelmann im ersten Viertel war der 580. Touchdown-Pass seiner NFL-Karriere. Brady überholte damit Peyton Manning, der es in seiner Laufbahn auf insgesamt 579 Touchdown-Pässe gebracht hatte. Der 41-Jährige überzeugte am Sonntag mit insgesamt 358 Yards und drei Touchdowns-Pässen. Titelverteidiger Philadelphia Eagles zog gegen die Dallas Cowboys mit 23:29 nach Verlängerung den Kürzeren, die Kansas City Chiefs qualifizierten sich indes mit einem 27:24-Erfolg nach Verlängerung gegen die Baltimore Ravens sicher für die bevorstehende K.o.-Phase. 

10.12. Mit einem 110:97 gegen Utah Jazz haben die San Antonio Spurs den zweiten Heimsieg hintereinander gefeiert. Der Wiener Jakob Pöltl steuerte zwei Punkte, sechs Rebounds, zwei Assists und einen Block bei. Er kam 18:40 Minuten zum Einsatz. Die Haupt-Protagonisten bei den Spurs waren DeMar DeRozan (26 Punkte, sechs Rebounds, acht Assists), Rudy Gay (23 Punkte, 15 Rebounds) und LaMarcus Aldridge (20 Zähler). Die Milwaukee Bucks entschieden den Schlager bei den Toronto Raptors in einem "Dreier-Regen" mit 104:99 für sich. Beide Teams verwandelten je 15 Distanzwürfe. Pöltls Ex-Klub bleibt trotz der zweiten Niederlage hintereinander die klare Nummer eins in der NBA.

8.12. Michael Raffl und die Philadelphia Flyers haben in der NHL nach 0:2-Rückstand noch einen klaren Erfolg gefeiert. Die Flyers siegten bei den Buffalo Sabres mit 6:2, Raffl bereitete zwei Tore vor. Die Sabres lagen durch einen Doppelpack von Jack Eichel (5., 13.) voran, doch James van Riemsdyk (13.), Iwan Proworow (31.), Claude Giroux (43./SH), Wayne Simmonds (49.), Dale Weise (50.) und Travis Konecny (52.) drehten die Partie zugunsten der Flyers. Raffl leitete das 2:2 von Proworow ein, legte das 5:2 von Weise ideal auf und hält nun bei vier Assists in dieser Saison.

8.12. Dank eines fulminanten Schlussviertels haben die San Antonio Spurs in der NBA einen 133:120-Sieg gegen die Los Angeles Lakers eingefahren. Jakob Pöltl war mit 14 Punkten und acht Rebounds beteiligt. 23:52 Minuten bedeuteten seine bisher längste Einsatzzeit in dieser Saison. Die Texaner entschieden das vierte und letzte Duell im Grunddurchgang mit dem 16-fachen NBA-Champion dank eines fulminanten Schlussviertels für sich. Nach drei Abschnitten noch 89:99 zurück, gingen die letzten zwölf Minuten mit 44:21 an die Gastgeber im AT&T-Center. San Antonio revanchierte sich damit umgehend für das 113:121 auswärts vom Mittwoch an den Lakers. LeBron James (35), Kyle Kuzma (27) und Kollegen gingen nach zuvor vier Siegen erstmals wieder als Verlierer vom Parkett. DeMar DeRozan war mit 36 Punkten der Topscorer der Texaner, bei denen acht Spieler zweistellig anschrieben. 

8.12. Eishockey-Superstar Connor McDavid ist in der NHL einmal mehr der Sieggarant für Edmonton gewesen. Beim 7:2-Erfolg der Oilers gegen Minnesota Wild erzielte McDavid das 3:0 (9.) selbst und verbuchte bei drei weiteren Toren einen Assist. In 28 Saisoneinsätzen hat der erst 21-jährige Kanadier bisher 40 Punkte erzielt. Während das Team des österreichischen Co-Trainers Manny Viveiros den sechsten Sieg in den vergangenen sieben Partien feierte, verlor Minnesota zum fünften Mal in den letzten sechs Spielen.

6.12. Die San Antonio Spurs haben in der NBA auch bei den Los Angeles Lakers verloren. Sie unterlagen im dritten Saisonduell mit dem 16-fachen Champion 113:121, nachdem sie die beiden vorangegangenen Duelle gewonnen hatten. Jakob Pöltl verzeichnete sechs Punkte und acht Rebounds in 15:10 Minuten Spielzeit. Der Sieg der Lakers hatte einen Namen: LeBron James. Der Superstar erzielte 20 seiner 42 Punkte im Schlussviertel. San Antonio hält nach dem 25. Saisonspiel bei einer 11:14-Bilanz und bleibt damit Vorletzter in der Western Conference.

5.12. Die Detroit Red Wings mit Thomas Vanek haben in der NHL eine bittere Heimniederlage bezogen. Die Red Wings gaben gegen Tampa Bay Lightning zweimal einen Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand und unterlagen dem punktbesten Team der Liga mit 5:6 nach Penaltyschießen. Detroit lag nach dem ersten Drittel 2:0 und in der 45. Minute 5:3 voran, verlor aber zum 13. Mal hintereinander das Duell mit Tampa. Vanek blieb ohne Scorerpunkt und vergab im Penaltyschießen seinen Versuch. Die Arizona Coyotes feierten ohne den verletzten Villacher Michael Grabner einen 2:1-Auswärtssieg bei den Los Angeles Kings und verbesserten sich mit dem vierten Sieg hintereinander auf Rang fünf der Pacific Division.

5.12. Jakob Pöltl hat eine persönliche Karriere-Bestleistung in der NBA erreicht. Der 23-Jährige erzielte 20 Punkte und war damit zum zweiten Mal Topscorer der San Antonio Spurs, die bei Utah Jazz dennoch in eine 105:139-Pleite schlitterten. Österreichs NBA-Pionier verwandelte in 19:28 Minuten Einsatzzeit neun seiner elf Wurfversuche, verbuchte sieben Rebounds und je einen Assist und Block. San Antonio bleibt keine Zeit, die 13. Niederlage im 24. Saisonspiel zu verarbeiten. Bereits am Mittwoch gastieren die Texaner bei den Los Angeles Lakers. Die beiden bisherigen Duelle mit LeBron James und Kollegen haben sie gewonnen - 143:142 und 110:106.

4.12. Die Philadelphia Eagles haben im Kampf um die Play-off-Plätze in der NFL einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Der Titelverteidiger gewann das Divisions-Duell mit den Washington Redskins 28:13. Beide Teams halten bei je sechs Siegen und Niederlagen und haben bei vier ausstehenden Spielen weiter die Chance auf die Play-off-Teilnahme. Die Redskins verloren schon den zweiten Quarterback innerhalb weniger Wochen: Colt McCoy erlitt einen Wadenbeinbruch.

4.12. Nach acht Siegen in Folge haben die Toronto Raptors in der NBA wieder einmal eine Niederlage kassiert. Das Ex-Team des Österreichers Jakob Pöltl unterlag den Denver Nuggets knapp mit 103:106. Trotz der fünften Niederlage im 25. Spiel sind die Kanadier in der laufenden NBA-Saison weiter das Team. Die Golden State Warriors kehrten nach den beiden jüngsten Niederlagen mit einem 128:111 bei den Atlanta Hawks auf die Siegerstraße zurück. Oklahoma City Thunder fügte den Detroit Pistons mit einem klaren 110:83 die erste Niederlage nach fünf Siegen in Folge zu. 

3.12. Die San Antonio Spurs haben nach zuletzt zwei schweren Schlappen in der NBA wieder einen Sieg gefeiert. Sie bezwangen die Portland Trail Blazers 131:118. "Wir haben großartig getroffen und uns nach zwei bösen Niederlagen zurückgemeldet", atmete nicht nur Jakob Pöltl (im Bild rechts hinten) durch. Der Wiener kam beim elften Saisonsieg der Texaner, dem siebenten vor eigenem Publikum, 13:19 Minuten zum Einsatz. Er steuerte sechs Punkte ohne Fehlwurf, drei Rebounds, je zwei Assists und Blocks sowie einen Steal bei.

3.12. Detroit mit Thomas Vanek hat in der NHL eine 0:2-Heimniederlage gegen Colorado Avalanche kassiert. Vanek stand 14:10 Minuten und bei einem Gegentor am Eis. Für Michael Grabner hatte der Samstag-Sieg seiner Arizona Coyotes (6:1) vorzeitig mit einer Gesichtsverletzung geendet. Der Kärntner war von Sammy Blais' Stock unabsichtlich im Gesicht getroffen worden. Grabner postete am Sonntag auf Instagram ein Foto mit seinem geschwollenen, blutunterlaufenen rechten Auge. Er falle auf unbestimmte Zeit aus, erklärte sein Klub. 

3.12. Quarterback-Star Tom Brady hat mit den New England Patriots in der NFL den neunten Sieg der Saison gefeiert. Der Super-Bowl-Finalist konnte sich im eigenen Stadion gegen die Minnesota Vikings mit 24:10 (10:7) durchsetzen. Der 41-jährige Spielmacher warf für 311 Yards und erzielte einen Touchdown im Spiel. Sein 24-Yards-Pass auf Josh Gordon war der 508. Touchdown-Pass seiner Karriere. In der ewigen Bestenliste liegt Brady damit auf dem dritten Platz, gleichauf mit Brett Favre. Nur Peyton Manning (539) und Drew Brees (518) haben in ihrer Karriere mehr Touchdown-Pässe geworfen. Mit neun Siegen und drei Niederlagen liegen die Patriots aktuell an der Spitze der AFC East.

30.11. Die Arizona Coyotes mit Michael Grabner haben in der NHL einen 3:0-Auswärtserfolg bei den Nashville Predators gefeiert. Die Coyotes kamen beim aktuellen Western-Conference-Spitzenreiter zu ihrem ersten Sieg seit März 2013. Grabner gelang bei 14:05 Minuten Einsatzzeit kein Scorerpunkt.

30.11. Für Daniel Royer ist mit den New York Red Bulls im MLS-Halbfinale das Aus gekommen. Nach dem 0:3 gegen Atlanta United im Hinspiel der Finalpaarung der Western Conference siegten die New Yorker zwar zu Hause mit 1:0, der Aufstieg von Atlanta war aber nie in Gefahr. Den Treffer erzielte Tim Parker erst in der Nachspielzeit. Royer lieferte beim Tor den Assist ab. Der Steirer wird auch im kommenden Jahr in der nordamerikanischen Profiliga zu sehen sein, nachdem er seinen Vertrag im Frühjahr verlängert hatte.

30.11. Die Dallas Cowboys haben in der NFL für eine Überraschung gesorgt und die Siegesserie der New Orleans Saints nach zehn Spielen gestoppt. Die Texaner besiegten die Gäste aus Louisiana 13:10 (13:0). Cowboys-Quarterback Dak Prescott warf für 248 Yards und erzielte einen Touchdown. Die Cowboys-Verteidigung erlaubte nur 127 Pass-Yards der Gäste. Saints-Spielmacher Drew Brees brachte es auf einen Touchdown-Pass und eine Interception in der Niederlage.

30.11. Titelverteidiger Golden State Warriors hat in der NBA das Spitzenspiel gegen die Toronto Raptors auswärts trotz 51 Punkten von Kevin Durant mit 128:131 nach Verlängerung verloren. Durant gelangen außerdem elf Rebounds und sechs Assists. Stephen Curry fehlte seinem Team weiterhin aufgrund von Leistenproblemen. Bei Toronto war Kawhi Leonard mit 37 Punkten und acht Rebounds am erfolgreichsten. Die Kanadier sind mit einer Bilanz von 19 Siegen und nur vier Niederlagen aktuell das beste Team der gesamten Liga.