Sport
19.01.2018

NBA: Zwei Superstars basteln am All-Star-Team

LeBron James und Stephen Curry sind die Kapitäne beim Gipfel. James steht zudem in der NBA vor einem Rekord.

Die beiden Superstars LeBron James und Stephen Curry geben sich die Ehr’, beim diesjährigen NBA All-Star-Game am 18. Februar (Ortszeit) in Los Angeles die beiden Teams als Kapitäne anzuführen. Da diesmal nicht wie bisher eine Ost- gegen West-Auswahl antritt, dürfen James und Curry ihre Mitspieler erstmals selbst aussuchen. Es können also diesmal Stars der Eastern und Western Conference im selben Team spielen.

Neben Cleveland-Cavaliers-Superstar James, der mit 2.638.294 Stimmen die Fan-Wahl gewann und zum 14. Mal in Serie für das All-Star-Game nominiert wurde, schafften im Osten noch Giannis Antetokounmpo (Milwaukee Bucks/2.530.211), Kyrie Irving (Boston Celtics/2.170.833), Jakob Pöltls Clubkollege DeMar DeRozan (Toronto Raptors) und Joel Embiid (Philadelphia 76ers) den Sprung in die "starting five". Im Westen siegte "Chef Curry" (2.379.494) vor seinem Golden-State-Mitspieler und Freund Kevin Durant (2.238.406). James Harden (Houston Rockets), Anthony Davis und DeMarcus Cousins (beide New Orleans Pelicans) sind die weiteren Stars.

Pool

James und Curry müssen die ersten vier Spieler aus dem Pool dieser acht NBA-Profis wählen. Der Pool der 16 Reservespieler wird von den Trainern der Liga bestimmt und am Mittwoch (Ortszeit) von der NBA bekanntgegeben. 24 Stunden später müssen dann am 25. Jänner Curry und James, der beginnen darf, ihre Wahl für das "Team Stephen" bzw. "Team LeBron" treffen.

Für die Auswahl der Starter war nicht nur das Fan-Voting zu 50 Prozent ausschlaggebend, sondern zu jeweils 25 Prozent hatten auch die NBA-Profis selbst und ausgesuchte Medienvertreter ein Wörtchen mitzureden. So waren Point Guard Irving und Small Forward Durant die beiden einzigen Spieler die von allen drei Gruppen auf ihrer Position Nummer-eins-Status erreichten. Curry (bei den Medienvertretern hinter Harden) und James (bei den NBA-Profis hinter Antetokounmpo) waren jeweils in einer Gruppe "nur" die Nummer zwei.

Top

Vizemeister Cleveland beendete seine Negativserie von vier Niederlagen en suite mit einem knappen 104:103-Heimerfolg über Orlando Magic.

Dabei waren die "Cavs" zwischenzeitlich bereits mit 23 Punkte vorangelegen. "King James" kam diesmal nur auf 16 Zähler, womit ihm noch 25 fehlen, um im Alter von 33 Jahren als bisher jüngster NBA-Profi den Meilenstein von 30.000 Punkten zu erreichen.