Sport 12.01.2013

Oklahoma verschärft Lakers-Krise

© Bild: reuters

Das Star-Ensemble aus Los Angeles muss sich mit 101:116 geschlagen geben - die sechste Pleite in Folge.

Die Play-off-Teilnahme in der NBA wird für die Los Angeles Lakers immer unrealistischer. Das kalifornische Star-Ensemble verlor am Freitag gegen die Oklahoma City Thunder 101:116 und kassierte damit erstmals seit März 2007 sechs Pleiten in Serie. Bei Oklahoma City überragte wieder einmal Kevin Durant, der mit 42 Zählern eine persönliche Saisonbestleistung verbuchte.

Bis zu 27 Punkte betrug der Vorsprung der Thunder bei den von Kobe Bryant (28 Punkte) angeführten Lakers, die weiter ohne die verletzten Dwight Howard und Pau Gasol antreten mussten. Während die Kalifornier in der Western Conference deutlich hinter den Play-off-Plätzen zurückliegen, rangiert Oklahoma gleichauf mit den Los Angeles Clippers an der Spitze. Die Misere der Lakers war sogar für Vorzeige-Fan Jack Nicholson zu viel. Der 75-jährige Schauspieler verließ das Staples Center bereits in der Pause.

NBA-Ergebnisse vom Freitag: Toronto Raptors - Charlotte Bobcats 99:78, Boston Celtics - Houston Rockets 103:91, Brooklyn Nets - Phoenix Suns 99:79, Atlanta Hawks - Utah Jazz 103:95, Memphis Grizzlies - San Antonio Spurs 101:98 n.V., New York Knicks - Chicago Bulls 101:108, New Orleans Hornets - Minnesota Timberwolves 104:92, Milwaukee Bucks - Detroit Pistons 87:103, Denver Nuggets - Cleveland Cavaliers 98:91, Los Angeles Lakers - Oklahoma City Thunder 101:116, Golden State Warriors - Portland Trail Blazers 103:97

Erstellt am 12.01.2013