Sport
03.01.2013

Mavericks unterliegen Miami Heat

Dirk Nowitzki rettet sein Team zwar in die Verlängerung, am Ende gewinnt aber doch der Meister aus Miami.

Erst im "Nachsitzen" hat Meister Miami Heat am Mittwoch in der Neuauflage der NBA-Finalserie von 2011 die Dallas Mavericks mit 119:109 in die Knie gezwungen. Dirk Nowitzki rettete die Texaner zwar vier Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung, dort war Miami aber dann eine Nummer zu groß.

Dallas führte vor Heimpublikum auch drei Minuten vor der Schlusssirene noch mit sechs Punkten, doch vor allem Heat-Superstar LeBron James (32 Punkte) war nicht zu stoppen. Miami führt die Eastern Conference nun mit 22 Siegen bei acht Niederlagen an, Dallas liegt nach der 20. Saison-Niederlage bei 13 Siegen weiter hinter den Play-off-Rängen in der Western Conference zurück.

Oklahoma geht unter

Indes unterlag Ligaprimus Oklahoma City Thunder den Brooklyn Nets zu Hause mit 93:110, eine Serie von zwölf Heimsiegen en suite ging damit zu Ende. Nicht zuletzt die Nets-Akteure Joe Johnson (33 Punkte) und Brook Lopez (25) waren maßgeblich daran beteiligt.

NBA-Ergebnisse vom Mittwoch: Oklahoma City Thunder - Brooklyn Nets 93:110, Toronto Raptors - Portland Trail Blazers 102:79, Orlando Magic - Chicago Bulls 94:96, Cleveland Cavaliers - Sacramento Kings 94:97, Indiana Pacers - Washington Wizards 89:81, Boston Celtics - Memphis Grizzlies 83:93, Miami Heat - Dallas Mavericks 119:109 n.V., Milwaukee Bucks - San Antonio Spurs 110:117, Houston Rockets - New Orleans Hornets 104:92, Utah Jazz - Minnesota Timberwolves 106:84, Phoenix Suns - Philadelphia 76ers 95:89, Golden State Warriors - Los Angeles Clippers 115:94.