Sport 14.01.2012

Nächster Doppel-Titel für Marach/Peya

© Bild: EPA

Oliver Marach und Alexander Peya holen in Auckland ihren zweiten gemeinsamen Titel.

Österreichs Davis Cup-Doppel Oliver Marach/Alexander Peya hat in Auckland den zweiten ATP-Titel in seiner gemeinsamen Laufbahn geholt. Das seit Jahresbeginn fix zusammengespannte Duo setzte sich am Samstag im Finale des mit 398.250 Dollar dotierten Turniers gegen Frantisek Cermak und Filip Polasek (CZE/SVK-3) glatt 6:3,6:4 durch. Die topgesetzten Marach/Peya feierten damit eine gelungene Generalprobe für die Australian Open.

"Das war eine großartige Woche für uns. Wir sind sehr glücklich, wie es hier gelaufen ist. Das gibt uns Selbstvertrauen für die anstehende Aufgabe in Melbourne", meinte Marach nach der Partie. Für den Steirer (31) war es der zwölfte Sieg auf der ATP-Tour, für den Wiener Peya (31) der zweite. Gemeinsam hatten Marach/Peya bereits im Vorjahr das Turnier in Hamburg für sich entschieden, in Belgrad waren sie erst im Endspiel gescheitert.

Im Hinblick auf die am Montag beginnenden Australian Open war Auckland für das Selbstvertrauen wichtig. In Brisbane waren Marach/Peya zu Jahresbeginn noch in der ersten Runde gescheitert. "Ich war den ganzen Dezember verletzt, deshalb war es ein harter Winter für mich. In Brisbane war klar, dass ich noch ein wenig Zeit benötige, deshalb wollten wir hier ein paar Spiele bestreiten", sagte Marach. "Nun ist es ganz nett, mit einem Turniersieg zu einem Grand Slam zu reisen."

Im Einzelbewerb der Herren verteidigte der Spanier David Ferrer seinen Titel erfolgreich. Der 29-Jährige besiegte im Finale den Belgier Olivier Rochus mit 6:3,6:4 und holte damit den zwölften Turniersieg seiner Karriere.

Melzer in Kooyong Dritter

Jürgen Melzer beendete das Einladungsturnier in Kooyong indes wie im Vorjahr auf Rang drei. Der Niederösterreicher setzte sich im kleinen Finale gegen Gael Monfils 6:3,6:7(10),6:2 durch. Dem Franzosen ist Melzer in drei Vergleichen auf der Tour bisher stets unterlegen. Dabei machte es der 30-Jährige spannend, als er im zweiten Satz im Tiebreak drei Matchbälle vergab. In der Entscheidung war Melzer dann wieder souverän.

"Es ist immer schwer gegen ihn, weil er viele Bälle zurückbringt. Aber nun habe ich ihn endlich einmal bezwungen", erklärte Melzer im Siegerinterview. In Melbourne trifft der Weltranglisten-33. nun auf den aufgrund seines Aufschlags gefürchteten kroatischen Riesen Ivo Karlovic (2,08 m). "In meinem ersten Spiel bei den Open könnte kein schwererer Gegner warten", sagte Österreichs Nummer 1 bei den Herren.

Verpatzt

Seit Samstag steht auch fest, dass neben Melzer, Tamira Paszek und Patricia Mayr-Achleitner im Einzel kein weiterer ÖTV-Spieler im ersten Grand Slam-Turnier des Jahres vertreten sein wird. Die Vorarlberger Martin Fischer und Yvonne Meusburger scheiterten jeweils in der 3. Runde der Qualifikation. Fischer unterlag dem Ukrainer Illja Martschenko 5:7,3:6. Meusburger verlor im Kampf um den Sprung ins Hauptfeld gegen die Argentinierin Paula Ormaechea deutlich 1:6,3:6.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Quiz

  • Hintergrund

Erstellt am 14.01.2012