Kyrgios ist nach seiner Entgleisung bestraft worden.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/VAUGHN RIDLEY

Tennis
10/17/2016

Kyrgios mindestens drei Wochen gesperrt

Der Australier muss sich in Therapie begeben, oder er bleibt bis 2017 gesperrt.

Wegen seiner jüngsten Entgleisungen in Shanghai hat die ATP den bereits vorbelasteten Tennisprofi Nick Kyrgios für acht Turnierwochen bis zum 15. Jänner 2017 gesperrt, zudem muss er 25.000 Dollar zahlen. Die Sperre wird auf drei Wochen reduziert, wenn sich der Australier in sportpsychologische Behandlung begibt, teilte die Spielervereinigung am Montag mit.

Laut dem australischen Verband habe Kyrgios sich bereit erklärt, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen und damit die Reduktion der Sperre zu erwirken. "Ich respektiere und verstehe die Entscheidung der ATP", ließ Kyrgios ausrichten. "Ich werde die Pause nützen, um mich auf und neben dem Platz zu verbessern."

In der vergangenen Woche hatte Kyrgios beim 3:6,1:6 gegen den Deutschen Mischa Zverev eine extrem lustlose Vorstellung gezeigt und das Zweitrunden-Match praktisch hergeschenkt. Die ATP belegte den Weltranglisten-14. anschließend mit einer Strafe von 16.500 Dollar, nahm zudem aber weitere Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen den Verhaltenskodex auf.

Kyrgios ist für sein umstrittenes Verhalten bekannt. 2014 war er schon einmal zu einer Zahlung von 25.000 Dollar verurteilt worden, weil er während eines Matches in Montreal den Schweizer Stan Wawrinka und dessen Freundin beleidigt hatte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.