Au weh: Wawrinkas Rücken streikt

© APA/AFP/PHILIPPE LOPEZ

OLYMPIA
08/02/2016

Nach Federer sagt auch Wawrinka für Rio ab

Die Nummer vier der Welt muss wegen Rückenproblemen zu Hause bleiben.

Nach Roger Federer hat mit Stan Wawrinka am Dienstag ein weiterer Schweizer Tennis-Topspieler seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro abgesagt. Der Weltranglistenvierte muss laut eigenen Angaben wegen Rückenproblemen passen, die während des Turniers in Toronto, bei dem im Halbfinale Endstation war, schlimmer geworden seien.
Wann der Olympiasieger im Doppel von 2008 wieder spielen wird, ist offen. Wawrinka wurde von einem Arzt in der Schweiz nahegelegt, eine Pause einzulegen. „Die Untersuchungen werden in den nächsten Tagen weitergehen“, sagte der 31-Jährige in einer Aussendung.
Federer ist zum Zuschauen gezwungen, da sein linkes Knie nach einem Eingriff im Februar noch mehr Zeit zum Auskurieren braucht. Zudem wurde die Schweiz auch bei den Damen geschwächt. Belinda Bencic sagte wegen einer Handgelenksverletzung ab.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.