Muster-Abschied in Kitzbühel

Für Thomas Muster (r.) war es der letzte Auftritt in Kitzbühel.
Foto: apa

Nach dem Aus im Doppel mit Partner Andreas Haider-Maurer wurde der 43-Jährige mit Standing Ovations verabschiedet.

Thomas Muster hat am Donnerstag sein letztes Tennis-Match am Centercourt in Kitzbühel verloren.

Der 43-jährige Steirer musste sich mit seinem Partner Andreas Haider-Maurer beim bet-at-home-Cup im Doppel Igor Andrejew/Daniel Gimeno-Traver (RUS/ESP) mit 3:6 und 5:7 nach 1:13 Stunden geschlagen geben. Rund 2500 Fans verabschiedeten Muster in dessen Wohnzimmer, in dem er 1984 als 16-Jähriger sein erstes Match gewonnen hat, mit Standing Ovations.

Auf ein schnelles Break im ersten Satz schaffte das österreichische Doppel sofort das Rebreak, um aber postwendend das nächste Break zu kassieren. Damit ging dieser Satz mit 3:6 verloren. Im zweiten Satz hielten die Österreicher das Spiel lange offen, erst das Break zum 5:6 führte zur Zwei-Satz-Niederlage. "Etwas unglücklich, da haben wir mithalten können, hätten zumindest das Tiebreak erreichen können", bedauerte Haider-Maurer und bedankte sich bei Muster: "Danke Tom für das Doppel, es hat riesig Spaß gemacht."

Ehrenrunde

Nach der Niederlage absolvierte Muster noch eine Ehrenrunde auf dem Center-Court, bei der ihn das Publikum mit Riesenapplaus verabschiedete. "Ich gehe davon aus, dass dies mein letzter Auftritt in Kitzbühel war. Es war ein wunderbar, so ein Jahr zu erleben. Aber jetzt sollen auch mal die Jungen an die Reihe kommen", sagte Muster zum Abschied. Am Montag hatte der Steirer das Einzelmatch in der ersten Runde des Kitzbüheler ATP-Turniers gegen den Deutschen Philipp Kohlschreiber 3:6 und 0:6 verloren.

Die ehemalige Nummer eins der Welt will in Zukunft nur noch bei Challenger-Turnieren aufschlagen und der ATP-Tour den Rücken kehren. "Nur beim Wiener Stadthallen-Turnier werde ich noch antreten, das ist so ausgemacht. Ich habe mich von den Fans in Kitzbühel verabschiedet, jetzt will ich dies auch von den Wiener Fans tun", kündigte Muster an.

Peya scheitert auch

Mit Alexander Peya ist am Donnerstagabend der letzte Österreicher in Kitzbühel ausgeschieden. Der Wiener verlor im Doppel-Viertelfinale mit seinem Deutschen Partner Christopher Kas gegen Igor Andreew/Daniel Gimeno-Traver (RUS/ESP) 3:6,3:6, die bereits zuvor am Nachmittag Haider-Maurer/Muster aus dem Turnier geworfen hatten.

Auch die in Kitzbühel als "Lokalmatadoren" gehandelten Philipp Kohlschreiber aus Bayern und Andreas Seppi aus Südtirol sind am Donnerstag ausgeschieden. Muster-Bezwinger Kohlschreiber verlor im Achtelfinale gegen Albert Montanes (ESP) 4:6,5:7. Für Kitzbühel-Titelverteidiger Seppi aus Kastelruth war nach einem 4:6,2:6 gegen den Niederländer Robin Haase im Viertelfinale Endstation.

(apa / jom) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?