Wurz ging von der Pole-Position ins Rennen, schied aber mit einem Defekt aus.

© Deleted - 53214

Langstrecken-WM
11/30/2013

Wurz mit Defekt out

Nach zwei Stunden waren für Wurz die sechs Stunden von Bahrain vorbei.

Dem früheren Formel-1-Piloten Alexander Wurz ist ein versöhnliches Saisonende in der Langstrecken-WM am Samstag verwehrt geblieben.

Der 39-jährige Niederösterreicher schied bei den 6 Stunden von Bahrain in Sakhir mit seinen Toyota-Kollegen Nicolas Lapierre und Kazuki Nakajima bereits nach zwei Stunden wegen eines Motorschadens aus. Dabei war das Trio aus der Pole Position ins Rennen gegangen.

Den Sieg holten sich die Stallgefährten Anthony Davidson, Sebastien Buemi und Stephane Sarrazin ebenfalls in einem Toyota TS030 Hybrid.

Als Weltmeister war zuvor bereits das Audi-Trio bestehend aus Alan McNish, Loic Duval und Tom Kristensen festgestanden. Für das Wurz-Team, das nicht alle acht WM-Läufe bestritten hatte, reichte es in der Endabrechnung zu Rang vier

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.